Inhaltsbereich
Konjetzky_Barros

Konjetzky_Barros

Choreografien von Anna Konjetzky und Liliana Barros

ground
Choreografie: Anna Konjetzky
Ausstattung: Linda Sollacher
Musik: Sergej Maingardt

My name is Legion
Choreografie und Kostüme: Liliana Barros
Bühnenbild: Katrin Gerheuser
Musik: Martin Mitterstieler

Mit dem Ballett des Saarländischen Staatstheaters

Premiere am Samstag, 18. Februar 2017 in der Alten Feuerwache

Zwei Frauen, zwei unterschiedliche Herangehensweisen. Anna Konjetzky gastierte mit ihrem Solo »chipping« 2015 beim Tanzfestival Saar – und konnte damit einen bemerkenswerten Publikumserfolg feiern. Die Choreografin gehört zu den herausragenden Repräsentant*innen der freien Tanzszene Deutschlands. Zum ersten Mal kreiert sie ein Werk für ein Tanzensemble an einem Stadt- oder Staatstheater: Sie wird mit »temporary sculpture« arbeiten, mit erstarrenden Formationen, die aus den verschiedenen Menschenkonstellationen entstehen.
Liliana Barros, seit vielen Jahren markante Tänzerpersönlichkeit und Publikumsliebling in Saarbrücken, bestreitet den zweiten Teil des Abends. Sie wird, nach diversen Beiträgen im Rahmen der von Mitgliedern des Ensembles gestalteten »SubsTanz«-Abende, mit »My name is Legion« ihr erstes größeres Stück choreografieren. Inspiriert von den Werken des Künstlers Daniel Richter und den darin gezeigten Körperknäueln, die eine schier ungezügelte Sexualität heraufbeschwören, entwickelt Liliana Barros ihre Choreografie.

         
Samstag18. Feb 19:30
Dienstag21. Feb 19:30
 Sonntag26. Feb18:00
 Freitag10. Mär19:30
 Samstag01. Apr19:30
 Mittwoch05. Apr19:30
 Freitag07. Apr19:30

Anna Konjetzky war nach ihrer Ausbildung in Tanz und Körpertheater von 2005 bis 2008 Assistentin der Choreografin Wanda Golonka am Schauspiel Frankfurt. Seitdem lebt und arbeitet sie in München; ihre Stücke, die stets geprägt sind von der Auseinandersetzung mit dem Raum, sind national und international zu sehen. 2009 erhielt ihr Solo »Elephantengedächtnis« beim Tanzsolo-Wettbewerb des Festivals »euro-scene Leipzig« den ersten Preis. Ihre Installation »Abdrücke« wurde 2012 zur »Tanzplattform Deutschland« eingeladen. Die Landeshauptstadt München sprach ihr 2014 den Förderpreis Tanz zu. Mit ihrem Solo »chipping« gastierte sie 2015 beim »Tanzfestival Saar«. »ground« ist ihre erste Choreografie für ein Ensemble an einem Staats- oder Stadttheater.

Liliana Barros studierte an der Balleteatro Professional School in ihrer Heimatstadt Porto und an der Rotterdamse Dansacademie. Sie tanzte bei der Compagnia Zappalà Danza (Catania), der Companhia Rui Lopes Graça (Lissabon), Amanda Millers Ensemble pretty ugly tanz köln und der Compagnie Marie Chouinard (Montreal). Sie gehörte dem Ballett des SST von 2006 bis 2008 an und ist seit 2010 wieder Mitglied dieser Kompanie. Wiederholt hat sie für die »SubsTanz«-Programme des SST kreiert; mit »My name is Legion« präsentiert sie ihre erste größere Choreografie.

»ground« von Anna Konjetzky ©Bettina Stöß

»ground« von Anna Konjetzky ©Bettina Stöß

»ground« von Anna Konjetzky ©Bettina Stöß

»ground« von Anna Konjetzky ©Bettina Stöß

»ground« von Anna Konjetzky ©Bettina Stöß

»My name is Legion« von Liliana Barros ©Bettina Stöß

»My name is Legion« von Liliana Barros ©Bettina Stöß

»My name is Legion« von Liliana Barros ©Bettina Stöß

»My name is Legion« von Liliana Barros ©Bettina Stöß

»My name is Legion« von Liliana Barros ©Bettina Stöß