Inhaltsbereich

Topmeldung

Das SST trauert um »Freischütz«-Regisseur Patrick Schlösser


Mit großer Trauer haben wir vom überraschenden Tod Patrick Schlössers erfahren, der im November 2016 mit Webers »Der Freischütz« am Saarländischen Staatstheater Premiere gefeiert hat. Der Regisseur und Bühnenbildner ist am 16. Februar im Alter von nur 45 Jahren in Berlin verstorben.
Patrick Schlösser studierte Anglistik, Theater- und Musikwissenschaften in Mainz, bevor er 1993 Regieassistent am Staatstheater in Mainz unter Intendantin Anna Badora wurde. Mit ihr wechselte er nach Düsseldorf und assistierte u. a. bei Wilfried Minks und Einar Schleef. Dort war er ab 1999 als Regisseur tätig und erhielt für seine ersten Inszenierungen Förderpreise der Stadt und des Landes Nordrhein-Westfalen.
Von 2000 bis 2002 war er fester Hausregisseur am Schauspielhaus Bochum, danach gastierte er u. a. am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Deutschen Theater Berlin, am Theater Basel und am Schauspielhaus Graz.
Von 2010 bis 2014 war Schlösser als Oberspielleiter für das Schauspiel des Staatstheaters Kassel verantwortlich. Seit 2014 inszenierte er als freier Regisseur an verschiedenen Theatern im deutschsprachigen Raum, darunter das Stadttheater Klagenfurt, wo seine letzte Inszenierung, die Verdi-Oper »Otello« am 9. Februar Premiere hatte.
Wir behalten Patrick Schlösser als Menschen und Künstler in allerbester Erinnerung. Unser tiefempfundenes Mitgefühl gilt seiner Familie und allen, die ihm nahe standen.