Inhaltsbereich
8. Sinfoniekonzert: Monumental!

8. Sinfoniekonzert: Monumental!

Anatoli Liadov: »Baba-Yaga« op. 56
Sergej Rachmaninow: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 d-Moll op. 30
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Klavier, Joseph Moog
Leitung: Nicholas Milton

»Gebt mir ein Märchen, einen Drachen, eine Nixe, einen Waldgeist, gebt mir, was es nicht gibt, nur dann bin ich glücklich«. Anatol Liadov, 1885 in Sankt Petersburg geboren, hinterließ nur eine Handvoll Meisterwerke, darunter gerade in seinem Spätwerk zahlreiche Märchenminiaturen. Besonders inspirierten ihn gruselige russische Hexengestalten – so auch die »Baba Yaga«, ein auf einem Mörserstößel reitendes, finsteres Waldweiblein: Ein raffiniert-rasanter Hexentanz! Pianisten fürchten das Mammutwerk wegen seiner exorbitanten technischen Schwierigkeiten – vom Publikum wird es heute wegen seiner Ausdrucksstärke und kompositorischen Feinheit heiß geliebt: Sergej Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 3. Entstanden war es 1909 für die erste Amerika-Tournee des Komponisten und hatte – neben der Aufgabe, den Pianisten als großen Virtuosen in Szene zu setzen – auch noch einen ganz banalen Nebenzweck: Es sollte Autonarr Rachmaninow den Kauf eines neuen Fahrzeugs ermöglichen. »Die zweite Sinfonie scheint wie die Sonne erwärmend auf Kenner und Laien, sie gehört allen, die sich nach guter Musik sehnen – Brahms' neue Sinfonie leuchtet in gesunder Frische und Klarheit«, urteilte Kritikerlegende Eduard Hanslick enthusiastisch nach der Uraufführung von Brahms' Opus 73 im Großen Saal des Wiener Musikvereins. Ein Hörpanorama von 40 Minuten, changierend zwischen Fröhlichkeit und dunkeldepressiven Phasen, zwischen Poesien und konstruktiver Strenge.

   
 Sonntag18. Jun11:00 Einführung 45 Min. vor Beginn
 Montag19. Jun20:00 Einführung 45 Min. vor Beginn
Klavier Joseph Moog
Dirigent Nicholas Milton

JOSEPH MOOG (KLAVIER)
1987 in Ludwigshafen geboren, zählt Joseph Moog, zweifacher Preisträger des renommierten »International Classical Music Award«, zu den herausragenden jungen Pianisten. International tritt er mit zahlreichen Orchestern, darunter das Colorado Symphony Orchestra und das Tschaikowsky Sinfonieorchester des Moskauer Rundfunks, unter namhaften Dirigenten wie Gilbert Varga, John Axelrod oder Michael Sanderling in Erscheinung. Eine umfangreiche, vielfach ausgezeichnete Diskographie dokumentiert die künstlerische Karriere des Pianisten: Zuletzt erschien eine Einspielung der Klavierkonzerte von Grieg und Moszkowski unter Leitung von Nicholas Milton bei Onyx Classics.