Inhaltsbereich
Max Goldt

Max Goldt

 

 

Lesung am Dienstag, 4. April 2017 in der Alten Feuerwache

lesung: Lippen abwischen und lächeln.
Die prachtvollsten texte von 2003 bis 2015


Endlich! Nach «Für Nächte am offenen Fenster» (2003), versammelt dieser Band das Schönste, Komischste und Erstaunlichste, das Max Goldt in den Jahren von 2003 bis 2014 schrieb und vorlas. Es ist einzigartig, wie Max Goldt höchste literarische Stilistik, satirische Schärfe, Gedankentiefe und Komik verbindet. Ein Prachtband für alle Liebhaber des besonderen Humors.

Max Goldt, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er bildete zusammen mit Gerd Pasemann das Musikduo „Foyer des Arts“, in welchem er eigene Texte deklamierte. Max Goldt hat zusammen mit Katz zehn Comicbände herausgebracht. Bekannt ist er auch für seine Kolumnen im Satire-Magazin »Titanic«. Er bereist nicht selten den deutschen Sprachraum als Vortragender eigener Texte. 1997 wurde ihm der Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor verliehen, 1999 der Richard-Schönfeld-Preis für literarische Satire, 2008 der Kleist-Preis und der Hugo-Ball-Preis und 2016 der Göttinger Elch.

Wieder einmal haben wir die Ehre, eine Lesung von ausgewählten Texten zu hören. „Die Heiterkeit und Stille, die diese Sprache ihren Lesern schenkt, liegt nicht nur im Humor; ebenso in einem freundlichen Abstandnehmen von den Aufdringlichkeiten einer Wirklichkeit, an der man sich besser seitlich vorbeidrückt.“ so schrieb Gustav Scheibt. Oliver Jungen bezeichnete Max Goldt in der FAZ als „Virtuose des Mitschwingenlassens, ein Goethe des Ungesagten“.

 
 Dienstag04. Apr19:30