das Haus betreffend Top-Meldung Konzert

Traditionelle Vorstellung zur Spielzeiteröffnung ganz modern: Saarländisches Staatstheater begrüßt seine neuen Mitarbeiter*innen und streamt die Veranstaltung aus dem Großen Haus für alle Beschäftigten

Herzlich willkommen im Saarländischen Staatstheater! Zum Spielzeitauftakt begrüßten Generalintendant Bodo Busse und der Kaufmännische Direktor Prof. Dr. Matthias Almstedt im Zuschauerraum des Großen Hauses 40 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Sparten Musiktheater, Ballett, Schauspiel, im Staatsorchester, der Verwaltung, der Gewerke, der Bühnentechnik, Dramaturgie und Dekorationsabteilung. Die Veranstaltung wurde für die über 450 Beschäftigten des Saarländischen Staatstheaters live übertragen, sodass jeder per Zoom bei der Vorstellung der neuen Kolleginnen und Kollegen dabei sein konnte. »Das ist ein magischer Moment für alle am Theater, auf den wir nicht verzichten wollen«, sagt Bodo Busse.

Im letzten Jahr hatte es pandemiebedingt keine offizielle Begrüßung gegeben, doch Dank der 3-G-Regeln (geimpft, genesen, getestet) konnte die Veranstaltung in diesem Sommer nun in kleinem Rahmen durchgeführt werden. Und die Theaterleitung unterstrich mit dem Livestreaming für die Beschäftigten, wie wichtig ihr diese Veranstaltung ist. Der Betriebsrat unterstützte das Vorhaben tatkräftig und sorgte für die technische Umsetzung des Streamings. In alphabetischer Reihenfolge wurden alle neuen Kräfte, aufgerufen und gebeten, auf die Bühne zu kommen. Traditionell findet am Saarländischen Staatstheater zu Beginn einer neuen Spielzeit immer die offizielle Vorstellung der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt, die sich auf die freigewordenen Stellen erfolgreich beworben haben.

»Wir freuen uns sehr, dass wir endlich wieder eine solche Veranstaltung zur Spielzeiteröffnung machen dürfen«, erklärte Bodo Busse und betonte, dass das Theater ein Kraftwerk der Gefühle, der Kreativität und der Vernetzung sei. »Wir haben ein offenes Herz für Kulturen und sind ein Ort des bunten grenzüberschreitenden Lebens in der Großregion«, so der Generalintendant, der in diesem Zusammenhang die gute Kooperation mit Bühnen und Kompanien in Frankreich und Luxemburg hervorhob.

Der Kaufmännische Direktor Prof. Dr. Matthias Almstedt erläuterte interne Organisationsabläufe und die aktuellen Corona-Regeln am Saarländischen Staatstheater. »Wir sind in ständigem Austausch mit den Behörden und versuchen die Corona-bedingt komplizierten Probenprozesse zu vereinfachen, wenn sich Möglichkeiten ergeben.« Jede Produktion werde individuell betrachtet, um flexibel auf Änderungen reagieren zu können. »Ich hoffe, dass wir zumindest in der zweiten Hälfte der neuen Spielzeit auch wieder mehr Publikum in unseren Spielstätten begrüßen dürfen«, sagte Matthias Almstedt und bekräftigte: »Die Sicherheit für Publikum und Beschäftigten hat für uns oberste Priorität!«

Am Sonntag, den 5. September 2021, startet das Saarländische Staatstheater mit der Veranstaltung Staatstheater goes Völklinger Hütte reloadedin die neue Spielzeit 2021/2022. Die ersten Theater-Premieren in der neuen Spielzeit sind: die deutschsprachige Erstaufführung Gabriel in der Alten Feuerwache am Samstag, 11. September, und einen Tag später am Sonntag, 12. September, die Oper Ariadne auf Naxos im Großen Haus, die Uraufführung des Stückes Augen ohne Gesicht am Samstag, 18. September, in der sparte4 sowie die Komödie Der Besuch der alten Dame am Sonntag, 19. September,  im Großen Haus.

image-12998
Neue Gesichter auf und hinter der Bühne: 40 neue Mitarbeiter*innen starten 2021/2022 ihr Engagement am Saarländischen Staatstheater | Foto: Honkphoto