Musikalischer Start in den Sonntag

|  Spielplan

Beethoven, Glinka, Strauss im 1. Kammerkonzert | Sonntag, 7. Oktober 2018, 11 Uhr im Mittelfoyer

Musikerinnen und Musiker des Saarländischen Staatsorchesters einmal hautnah erleben: Die kleine, aber feine Kammermusikreihe des Saarländischen Staatstheaters, die ab sofort an ausgewählten Sonntagen wieder auf dem Spielplan steht, macht´s möglich.

Los geht´s am Sonntag, 7. Oktober 2018 um 11 Uhr im Mittelfoyer des Großen Hauses: Die fröhlich-eingängige Melodie von »Ein Mädchen oder Weibchen« sorgt gleich zu Beginn des 1. Kammerkonzerts für einen gut gelaunten Start in den Sonntag – und zeigt Ludwig van Beethoven einmal von einer ganz anderen Seite: Der war nämlich nicht nur der mit sich und seinem Werk ringende Musiktitan, sondern auch ein freudvoller Pianist mit unermüdlich sprudelnden Ideen. In zwölf Variationen entlockt er Mozarts Papageno-Arie immer neue Impulse, doppelt Mozarts Humor mit dem ihm eigenen Schalk und spielt ganz souverän mit musikalischen Effekten. Beethovens berühmte Sonate für Klavier und Violoncello Nr. 3 A-Dur op. 69 erklingt ebenfalls. Das Besondere an ihr: Die Unterteilung in Solo- und Begleitpart ist aufgehoben, Beethoven führt beide Instrumente in absoluter Gleichberechtigung, die als ebenbürtige Partner in Dialog treten – das Cello in stürmischem Tanz mit dem Klavier.

Ergänzt wird das Kammermusikprogramm durch Michail Glinkas Trio pathétique d-Moll und Richard Strauss` märchenhaftes Duett-Concertino für Klarinette und Fagott.

Es musizieren Jörg Lieser (Klarinette), Marlene Simmendinger (Fagott), Benjamin Jupé (Violoncello) und Grigor Asmaryan (Klavier). Karten zu 11 € (ermäßigt 5,50 €) sind an der Vorverkaufskasse, im Webshop oder am Konzertvormittag an der Tageskasse im Großen Haus erhältlich.