ALS NOSFERATU ZUM FILMKONZERT

|  das Haus betreffend

Saarländisches Staatstheater verlost Schminktermine mit der Maskenabteilung    

Normalerweise wirft man sich für einen Konzertbesuch mal mehr, mal weniger in Schale, holt den guten Anzug aus dem Schrank, bügelt das elegante Kostüm auf. Beim Filmkonzert, das am Freitag, 27. Oktober 2017 um 20 Uhr in der Sankt Ingberter Industriekathedrale Alte Schmelz erklingt, könnte das ein wenig anders sein: Schließlich feiert an diesem Abend kein Geringerer als „Nosferatu“ seinen großen Auftritt – im Stummfilmklassiker von Friedrich Wilhelm Murnau. Für den klassischen Filmgrusel sorgt die schauerlich-schöne Musik von James Bernard, unter der Leitung von Dirigent Stefanos Tsialis live gespielt vom Saarländischen Staatsorchester. 

Für das Konzert, das wenige Tage vor Halloween über die Bühne geht, haben sich das Saarländische Staatstheater und die PLAN-events GmbH etwas ganz Besonderes ausgedacht: Vier Konzertbesucher*innen erhalten die Möglichkeit, sich vorm Konzert mithilfe der Maskenabteilung des Staatstheaters in Nosferatu verwandeln zu lassen. Und damit das Vampirkostüm von Kopf bis Fuß möglichst echt wirkt, geht´s wenige Tage vorm Konzert raus nach Gersweiler, wo die Mitarbeiter*innen des Kostümfundus bei der Zusammenstellung eines individuellen Nosferatu-Kostüms mit Rat und Tat zu Seite stehen.

Zum krönenden Abschluss gibt´s am Konzertabend dann noch ein Erinnerungsfoto mit dem Dirigenten und den Mitarbeiter*innen von Kostüm und Maske.

Wer an der Aktion teilnehmen möchte, schreibt ausschließlich am Donnerstag, 19. Oktober 2017 eine Mail an orchester@staatstheater.saarland. Die vier Gewinner*innen werden vom Saarländischen Staatstheater benachrichtigt, Voraussetzung für die Teilnahme ist eine gültige Filmkonzert-Karte.

Filmkonzert "Nosferatu": Freitag, 27. Oktober 2017 | 20 Uhr, Industrikathedrale Alte Schmelz St. Ingbert
Karten

Eine Kooperation der PLAN-events GmbH und der Saarländischen Staatstheater GmbH in Zusammenarbeit mit der Europäischen Filmphilharmonie

Medienpartner: SR2 Kulturradio, Wochenspiegel