Komik als Überlebensstrategie

|  Top-Meldung

8. Saarbrücker Poetikdozentur: Autorin Rebekka Kricheldorf am Montag, 17. Juni 2019 im Staatstheater zu erleben

Mitte Juni ist es wieder soweit: Die Saarbrücker Poetikdozentur geht in die mittlerweile achte Runde! In diesem Jahr wurde Autorin und Dramatikerin Rebekka Kricheldorf, deren Mythengroteske Werwolf derzeit in der Alten Feuerwache zu sehen ist, mit der Dozentur betraut. Kricheldorf folgt damit auf Rimini Protokoll, Roland Schimmelpfennig, Kathrin Röggla, Albert Ostermaier, Falk Richter, Milo Rau und She She Pop.

Im Zentrum ihrer Vorträge steht das Komische im Theater: Komik als Überlebensstrategie, Humor als Werkzeug subversiver Aufklärung und ein Plädoyer für die Rehabilitation der Komödie. In ihren Vorlesungen wird Kricheldorf  unter anderem der Frage nachgehen, warum sie sich »verstörende Unterhaltung« (oder unterhaltsame Verstörung) als Mission erwählt hat, warum Unterhaltung im deutschen Theaterkontext oft ein Schimpfwort ist und warum dagegen zu protestieren sei. Dabei werden grundlegende Reflexionen zum Theater und zur theatralen Situation, zu Märchen, Mythen und Monstern auf der Bühne, zur Mischung von Hohem und Niederem, Trash und Hochkultur mit konkreten Einblicken in die eigene Werkstatt – insbesondere zur Entstehungsgeschichte der aktuellen Saarbrücker Uraufführung Werwolf – verbunden.

»Über Komik« (Eröffnungsvortrag)
Montag, 17. Juni 2019
20:00 Uhr, Mittelfoyer Saarländisches Staatstheater

»Über verstörende Unterhaltung« (2. Vortrag)
Montag, 24. Juni 2019
20:00 Uhr, Saarbrücker Schloss, Theater im Schlosskeller

»Über Werwölfe« (3. Vortrag)
Montag, 1. Juli 2019
20:00 Uhr, Stadtgalerie Saarbrücken

Dozentin der 8. Saarbrücker Poetikdozentur: Autorin Rebekka Kricheldorf | Foto: Karoline Bofinger