das Haus betreffend Top-Meldung

Deutscher Theaterpreis würdigt digitale Projekte in Form eine Retrospektive – mit dabei: »14. Festival Primeurs« und »Silvio und Michi haben Zeit«

Mit Spannung wird sie jedes Jahr von der Theaterwelt erwartet: die Vergabe des Deutschen Theaterpreises DER FAUST. In diesem Jahr allerdings ist alles ein wenig anders: Nicht der Wettbewerbsgedanke steht im Vordergrund, sondern die Solidarität der Künste untereinander.

Die Theater und Orchester mussten sich im Pandemiejahr großen Herausforderungen stellen. Viele Theater entwickelten in der letzten Spielzeit innovative ästhetische und pandemiegerechte Konzepte, die weit über das reine Streamen von Aufführungen hinausgingen. Deshalb hat der Deutsche Bühnenverein für den Deutschen Theaterpreis DER FAUST 2021 eine Ausschreibung initiiert, bei der Theater neu entstandene Formate vorschlagen konnten. So ist eine Jahresretrospektive der künstlerischen Innovationen während der Krisenzeit entstanden, die zeigt wie die Künstlerinnen und Künstler schnell und kreativ auf die Krise reagiert haben.

Das Saarländische Staatstheater ist in dieser Retrospektive gleich mit zwei digitalen Projekten vertreten:

  • dem »14. Festival Primeurs«, das im November und Dezember insgesamt sechs brandaktuelle frankophone Theaterstücke als szenische Lesungen im Netz präsentierte
  • der Theater-Serie »Silvio und Michi haben Zeit«, die exklusiv für die Reihe »Stay at home« produziert wurde und sich zum Publikumsrenner entwickelte

Eine Übersicht über alle Produktionen und Projekte der Jahres-Retrospektive findet sich hier.

Am Samstag, 20. November 2021 findet die Verleihung des Deutschen Theaterpreises DER FAUST digital statt: Das Bühnenprogramm, das an die innovativsten und kraftvollsten Inszenierungen der vergangenen Spielzeit erinnert, und in dessen Rahmen der Preis für das Lebenswerk sowie der Perspektivpreis vergeben werden, wird ab 20 Uhr aus der Staatsoper Hannover im Live-Stream online übertragen.

 

 

 

 

 

image-14256