• Sep
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • Okt
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Nov
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • Dez
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 2021
  • Jan
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Feb
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • Mär
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Apr
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • Mai
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Jun
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • Jul
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Aug
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

Im Vorfeld konnten sich junge Nachwuchs-Theatermacher*innen mit einem Kurzkonzept bewerben. Acht davon wurden ausgewählt: An den ersten beiden Festivaltagen erarbeiten die jungen Regisseur*innen nun ihre »short acts« mit den teilnehmenden Jugendlichen  – die Ergebnisse werden am Dienstag, 17. September 2019 um 12 Uhr in der Alten Feuerwache präsentiert.

DIE ACHT »SHORT ACTS« 2019: Die Gedanken über Gedanken (Johanna Winter) | Vogelfrei verloren (Anne Hipoltsteiner und Julius Lauer) | Der Tod ist eine deutliche Begrenzung unserer Zeit (Emma Joerges) | Diamonds (Jonas Deußer) | Schwanensee (Till Wiebel) | Best of ... Lokaljournalismus (Marius Beyer) | Der Untergang (Nuria Glasauer)

Zur Eröffnung des 29. Bundestreffens zeigt das Junge Ensemble des Saarländischen Staatstheaters am Sonntag, 15. September 2019, 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache sein Jeanne d´Arc-Projekt »Ich, Ikone«, am Mittwoch, 18. September 2019 präsentiert der Jugendclub III vom Theater Überzwerg um 21:00 Uhr im »Aquarium« (ehemals Citroen-Autohaus in der Großherzog-Friedrich-Straße) seine Performance »Höchste Eisenbahn«.

Europa – das ist mehr als ein Kontinent. Europa ist ein Projekt, der Zusammenschluss mehrerer Länder, die Einigung auf gemeinsame Werte und gleiche Rechte.  Und nur Europa ist in der Lage, uns eine hoffnungsvolle und friedliche Zukunft zu garantieren. Doch dafür braucht es vor allem zwei Dinge: kreative Vorstellungen von der Zukunft und Menschen, die diese Wünsche formulieren. Darum wollen wir in Saarbrücken auf die Straße gehen. Bei unserer Intervention: Europa werden wir alle gemeinsam in einem theatralen Umzug durch die Innenstadt prozessieren und dann anschließend den europäischen Geist beschwören. In der ASSITEJ-Werkstatt Intervention: Europa, die in Kooperation mit dem AK-Südwest, dem Bundesverband Theaterpädagogik und dem Saarländischen Staatstheater stattfindet, wird der Münchner Regisseur Philip Klose mit den Teilnehmer* innen einen theatralen Umzug inszenieren. Eingeladen sind, neben den anwesenden Jugendclubs und ihren Leitungen, auch Multiplikator*innen.

Diese Veranstaltung wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz und dem Ministerium für Bildung und Kultur Saarland.

Mittwoch, 18. September 2019
Vorbereitungen von 12:00 - 14:00 Uhr sowie 16:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag, 19. September 2019
11:00 Uhr Umzug durch Saarbrücken, 14:00 Uhr Interventionsdiskussion


Aufführungsgespräche ermöglichen eine intensive Auseinandersetzung mit den gesehenen Inszenierungen. In kleineren, ensemblegemischten Gesprächsrunden haben die Spieler*innen und die jugendlichen Zuschauer*innen die Gelegenheit, sich untereinander über Eindrücke, Reflexionen und Kritik auszutauschen.

Gespräche für Spielleiter*innen, Juror*innen und Fachbesucher*innen bieten anhand der gesehenen Produktionen Raum für Diskussionen über formalästhetische, inhaltliche und diskursive Aspekte im Theater mit Jugendlichen.

Die Festivalzeitung kommentiert und begleitet das Festival und erscheint in einer täglichen Ausgabe. Freut euch auf Rezensionen, Interviews, Festivalimpressionen und more more more!

Nach den Vorstellungen geht es natürlich weiter: Im Aquarium und dem Jugendzentrum Försterstraße, in der Nähe der Alten Feuerwache, eröffnen und beenden wir das 29. Bundestreffen mit einem rauschenden Fest. Außerdem sorgen an den anderen Abenden mit Band, Open-stage, DJ und Karaoke weitere angemessene Festival-Events für viele Möglichkeiten sich kennenzulernen und zu vernetzen.

Beata Anna Schmutz verfolgt mit ihrer Arbeit die Idee eines grenzüberschreitenden Kunsterlebnisses, an dem das Publikum autonom über die Rollen aktiver Teilnehmer*innen, Kunstwerkrezipient*innen oder stiller Beobachter*innen entscheidet und setzt in ihren Produktionen immersive Strategien ein. Die besonders starke Verbindung zwischen der Bildenden und Darstellenden Kunst kristallisiert dabei zu einer Arbeitsweise, die als Kuratieren im Spiel bezeichnet werden kann.
Im Rahmen des Bundestreffens »Jugendclubs an Theatern« wird Beata Anna Schmutz partizipatorisches Arbeiten und zeitgenössische Formen von Schauspiel und Performance im Kontext von Rauminstallationen vermitteln. Im Fokus steht dabei die Frage, wie Kunst genreübergreifend als ein Wegbereiter einer gleichberechtigten, offenen Gesellschaft gelebt werden kann.

Montag, 16. September 2019,  10:00–18:00 Uhr
Dienstag, 17. September 2019,  9:30–11:30 Uhr