Beatrice Berrut | Foto: Celine Ribordy

    Beatrice Berrut

    Geboren 1985 im schweizerischen Kanton Wallis, wurde Beatrice Berrut zunächst am Konservatorium Lausanne und der Heinrich-Neuhaus-Stiftung Zürich ausgebildet, bevor sie ihre Studien an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin und der Royal Irish Academy of Music in Dublin abschloss. Von der internationalen
    Presse wird sie beschrieben als »eine Offenbarung, eine außerordentliche Pianistin, deren transzendentes Spiel sich in zahllose Schichten von Genie und Schönheit auffächert «.

    Ausgezeichnet mit diversen Ehrungen und  Preisen, spielte sie zahlreiche Konzerte an den berühmtesten Spielstätten in Europa, Nord- und Südamerika, sowohl in Solokonzerten  als auch mit den renommiertesten Orchestern, und sie ist regelmäßig in Rundfunk und Fernsehen zu erleben. 2005 wurde Berrut von Gidon Kremer eingeladen,
    mehrere Konzerte im Rahmen seines Festivals in Basel zu spielen. Sie tritt regelmäßig mit Kammermusikpartnern auf wie Shlomo Mintz, Itzhak Perlman, Frans Helmerson oder der französisch-belgischen Cellistin Camille Thomas, mit der sie eine mehrjährige Zusammenarbeit verbindet.

    Ihre Diskographie wird von der internationalen Presse gefeiert; während das »Fanfare Record Magazin« ihr Spiel mit dem eines Vladimir Horowitz vergleicht, preist die französische »Diapason«-Zeitschrift ihren »silbrigen Klang« ebenso wie  ihr »warmes und charmantes Spiel«.


    www.beatriceberrut.com

    Distribué(e) 2020/2021