Hyemi Jung

 

Die südkoreanische Mezzosopranistin Hyemi Jung absolvierte ihr Staatsexamen Gesang mit Auszeichnung an der Hochschule für Musik Mainz bei Prof. Thomas Dewald. 2016 war sie in »Die Zauberflöte für Kinder« von W.A.Mozart, einer Produktion der Hochschule für Musik Mainz und als »La Badessa« in »Suor Angelica von G.Puccini« in Bergamo, Italien, zu erleben. 2017 sang sie die Partie der »Nutrice« in »La Giuditta von A.Scarlatti« im hessischen Staatstheater Wiesbaden und die Partie der »Alt« in der Uraufführung der Oper »Schönerland von Søren Nils Eichberg«. Im April sang sie bei einem Konzert »Messe C-Dur von F.Schubert«, im September »Krönungsmesse von W.A.Mozart« und im Dezember ein Weihnachtskonzert im Mainzer Dom.

Für die Spielzeit 2017/18 war sie für das »Junge Ensemble« im Staatstheater Mainz engagiert. Im Frühjahr 2018 trat sie in der Rolle der »Baba the Turk«n dem Stück »The Rakes Progress« von Igor Stravinsky in Regie von Christiane Lutzim Theater Rudolstadt auf. Es Folgte im Sommer 2018 die deutsche Uraufführung der Oper »Antikrist von Rued Langgard« im Staatstheater Mainz in dem sie die Rolle des »Missmut« übernahm. Von Herbst 2018 bis Sommer 2019 im hessischen Staatstheater Wiesbaden war sie in der Oper »Die Meistersinger von Nürnberg« in der Rolle »die Lehrbuben« engagiert. Im Herbst 2019 trat sie als »Sesto« in der Oper »La clemenza di Tito« von W.A.Mozart an der Hochschule für Musik Mainz auf.

Sie sang 2020 die Partie der »Princess Linetta« in »Die Liebe zu den drei Orangen von S.Prokofjew« im Theater Koblenz. 2021 erhielt sie den Preis des Gutenberg Nachwuchskolleg der Johannes Gutenberg Universität Mainz und war als »Siegrune« in der Oper »Walküre« von R.Wagner im hessischen Staatstheater Wiesbaden engagiert. 2022 sang sie als »1.Magd« in »Elektra« von Richard Strauss im hessischen Staatstheater Wiesbaden.