Voix de presse


»Wie eine Gemeinde in Aufruhr versetzt wird, die Gerüchte kursieren und menschliche Abgründe zutage treten - all das bringt die Dramatikerin Rebekka Kricheldorf (44) in ihrem neuen Schauspiel "Werwolf" auf die Bühne.«
mehr lesen...

dpa, 27.03.2019, Birgit Reichert

»Blutig, animalisch und ganz schön dreckig, aber auch witzig und grotesk...«
mehr lesen...

BILD, 26.03.2019, Ralph Stanger

»Der Inszenierung von Bettina Bruinier merkt man die Lust am Spiel mit den popkulturellen Vorbildern an. Inspiriert von Genrekino und Comic schreckt sie im ersten Teil nicht davor zurück, die Figuren noch weiter ins schräg-Groteske zu überzeichnen...«
mehr lesen...

Nachtkritik, 30.03.2019, Reingarte Sauppe

»Knallige Sätze und Situationen, ein sichtlicher Spaß für die Darsteller (…) Man kann sich eben auf nichts mehr verlassen, sagt uns dieses Stück so deutlich wie komisch. Die Wölfe sind längst hier –   da ist ein Werwolf bloß ein Amateur.«
mehr lesen...

Saarbrücker Zeitung, 01.04.2019, Tobias Kessler

»Autorin Rebecca Kricheldorf und das Team um Regisseurin Bettina Bruinier liefern mit dem "Werwolf"  zwei Stunden intelligente Unterhaltung...«
mehr hören...

SWR2, 01.04.2019, Hannegret Kullmann

»Insgesamt finde ich aber, ist diese Mischung sicherlich eine ungewöhnliche Mischung aus Parodie und bissiger Satire, mit so viel musikalischer und visueller Fantasie...«
mehr hören...

SR1, 31.03.2019, Reingart Sauppe

Werwolf

DIE KRALLEN DES VIRTUOSEN
Wenn zwei in einem hausen


Das Theater ist kein Ponyhof. Wir sind auf dem Lande, dort, wo es so schön einsam ist. Hier leben Menschen, die schon immer hier leben. Und hier lebt ein Pianist, der in der Dorfgemeinschaft angesehen ist, wenngleich er oft auf Reisen ist, sodass eigentlich nur seine Frau und seine Tochter zum Dorfbild gezählt werden. Und dann ist da diese Mordserie. Man könnte meinen, eine ganz normale Mordserie, wäre da nicht die Gewissheit, dass der Pianist auch ein Werwolf ist ...

Wer schon immer ahnte, dass in Ausnahme-Künstlern mindestens ein zweites Wesen haust, der wird bei dieser Saarbrücker Uraufführung bestätigt. Lächerlich, vom Tastentiger zu sprechen, wenn der Virtuose doch wirklich ein Werwolf ist. Dies ist entsprechend kein Abend für schwache Nerven, dafür aber ein Abend für Küchenpsychologen und Werwolf-Versteher und Werwolf-Bescheidwisser. Die Dorfbewohner fragen sich: Was tun? Das Wölfische in Kauf nehmen? Das Wölfische vertuschen oder gar versuchen zu therapieren? Autorin Rebekka Kricheldorf steht für das junge deutsche Theater. Ihre Stücke tragen so wunderbare Titel wie »Die Ballade vom Nadelbaumkiller« oder »Robert Redfords Hände Selig«. Also warten wir auf die Mitternacht, wenn sich Pianisten das Fell über die Ohren wachsen lassen und aus feingliedrigen doch trainierten Fingern mörderische Krallen werden.

WERWOLF von Rebekka Kricheldorf  ist auch als eBook erschienen. Über die Website www.textbuehne.eu können Sie das Theaterstück in diversen Online-Shops bestellen.


Première


Alte Feuerwache

30.03.2019

Alfred Brüggemann
Claire Brüggemann
Tammi Brüggemann
Hubertus von Keil
Nikolai Chodorowitsch
Tiffany Schröder
Maik Schröder
Gitarrist