LE TROUVÈRE IL TROVATORE

    Opéra de Giuseppe Verdi
    Textes de Salvatore Cammarano et Leone Emanuele Bardare
    Version Sarrebruckoise d'Ulrich Maier pour 14 musicien.ne.s

    Voix de presse


    »Während man andernorts gezwungen ist, 90-minütige Operndestillate zu veranstalten, wurde in Saarbrücken nichts gestrichen, man spielt hier die komplette Oper. Infolgedessen kann man einen »Troubadour« erleben, wie man ihn vielleicht nie wieder zu sehen und zu hören bekommt: nämlich als instrumental entschlacktes, theaterästhetisches, raffiniertes Kammerspiel, das in der eigentlichen Handlung auch die gegenwärtige Krise reflektiert.«
    K.Scharffenberger, Das Opernglas 10/2020

    Peter Schöne ist ein Luna wie aus dem Bilderbuch: Er verfügt über ausreichend Kraft, um diesen Machtmenschen kalt und von emotionaler Härte anzulegen, zeigt aber dermaßen viele Facetten und entblättert alle Farben seines klangschönen Baritons, so dass ihm das Kunststück gelingt, Mitgefühl für seine sonst recht unsympathische Figur zu wecken, deren Innenwelt von der Regie als Stei gewordene Wüste gezeichnet wird. Grandios!
    Jochen Rüth, Das Opernmagazin 29.9.2020

    Die hohen Räume mit den schrägen Wänden wirkten wie Verstärker der Gesangsstimmen und das machte das Musikerleben noch intensiver, ließen das Timbre der Stimmen noch deutlicher spüren und sogen das Publikum mitten hinein in das Geschehen. Dazu kam, dass das Orchester nur mit 15 Musikern besetzt war, mit denen der Generalmusikdirektor Sébastien Rouland die ganze Paltte vom kammermusikalischen Klang bis zum fast sinfonischen Eindruck entfalten konnte. Die Partitur wirkte damit erstaunlich transparent, konzentriert auf das Wesentliche (...). 
    Friedrich Spangemacher, Opus Kulturmagazin 7.9.2020


    » Die sinnfällige Inszenierung von Tomo Sugao ist mit die beste Interpretation des an sich wirren Stoffes, die ich in den vergangenen Jahren habe sehen dürfen, und gerät dank der packenden musikalischen Umsetzung in der Tat zum Erlebnis. (...) Und diesen Wahn (Azucenas Anm.d.Red.) merkt man auch der intensiven Interpretation von Judith Braun vom ersten Ton an an. Düsteres Timbre und wahnhafte Höhen zeichnet ihren ausdrucksstarken Mezzo aus.«
    Jochen Rüth, Der Opernfreund 26.9.2020

    »In dieser Kammermusikfassung des "Troubadour" kommt einem manchmal Mozart in den Sinn. Statt dem üblichen opulenten Gewalze kommen filigrane Strukturen zu Tage, und die Sänger müssen nicht wie üblich gegen die Gewalt des Orchesters ansingen (...).«
    Barbara Grech, SR3 7.9.2020
    Mehr hören...

    Votre sécurité et votre santé nous tiennent à coeur. Par conséquent, les règles d'hygiène suivantes s'appliquent aux visites de nos salles de spectacles et de la billetterie :

    • Distanciation ( 1,50 m )
    • Éternuer et tousser dans le coude
    • Hygiène des mains ( désinfectant mis à disposition )
    • Conformément à l'ordonnance actuelle relative à la protection contre les infections de la Fédération régionale de Sarrebruck, le masque doit également être porté pendant la représentation.

    Ouverture des portes de toutes les salles de spectacles 30 minutes avant le début de la représentation ; aucune personne ne pourra être admise dans la salle après le début de la représentation.
    Vous trouverez de plus amples informations ici.

    LE TROUVÈRE IL TROVATORE

    Opéra de Giuseppe Verdi
    Textes de Salvatore Cammarano et Leone Emanuele Bardare
    Version Sarrebruckoise d'Ulrich Maier pour 14 musicien.ne.s

    Au vu de la pandémie actuelle, nous nous éloignons de l'opulence chorale de l'action plutôt compliquée de « Il Trovatore », pour nous concentrer sur la vie intérieure des personnages et le conflit entre les deux frères, le conte Luna et le trouvère Manrico. Cependant, l'histoire n'en reste pas moins passionnante. Azucena, qui connaît le sombre secret lié au passé des deux frères, nous conduit à travers les états d'âme de tous les personnages et dévoile une terrible vérité. Le caléidoscope d'images suggestives créé par Verdi sur une musique fascinante, riche en brillance vocale, promet de grands moments d'émotion.

    Première

    06.09.2020, 18:00
    Complet

    Théâtre National

    En italien surtitré en français et en allemand

    Représentation

    Distribution


    Direction musicale
    Mise en scène
    Dramaturgie

    Il Conte di Luna
    Azucena

    Opernchor des Saarländischen Staatstheaters

    Saarländisches Staatsorchester

    Statisterie