5. SINFONIEKONZERT Eine Fülle von Schönheit

Werke von Pascal Dusapin und Wolfgang Amadeus Mozart

Ihre Sicherheit und Gesundheit liegen uns am Herzen. Für den Besuch unserer Spielstätten und der Vorverkaufskasse gelten daher die allgemein bekannten Hygieneregeln:

  • Abstand (1,50 m)
  • Nies- und Hustenetikette (in die Armbeuge)
  • Handhygiene (Desinfektionsspender vorhanden)
  • Gemäß der aktuellen Infektionsschutzverordnung des Regionalverbands Saarbrücken ist in unseren Spielstätten das Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske Pflicht – auch während der Aufführung.
  • NEU: Der Theaterbesuch ist nur mit einem negativen SARS-CoV-2-Test möglich, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Der Test muss von einer zugelassenen Teststelle (Schnelltestzentren des Landes, kommunale Testzentren, Arztpraxen, Apotheken) durchgeführt worden sein. In Eigenanwendung durchgeführte Selbsttests, die nicht von einer autorisierten Stelle bestätigt sind, dürfen wir leider nicht akzeptieren, ebenso wenig können mitgebrachte Selbsttest vor Ort durchgeführt werden. Der Nachweis eines negativen SARS-CoV-2-Test ist ausnahmslos von allen Besucher*innen zu erbringen, unabhängig davon, ob bereits ein vollständiger Impfschutz besteht. Der Testnachweis ist beim Einlass in das Theatergebäude zusammen mit einem gültigen Lichtbildausweis vorzulegen und wird vom Personal unseres Hauses kontrolliert.

Einlass in alle Spielstätten und Zuschauersäle 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn; kein Nacheinlass nach Beginn der Aufführung. Weitere Informationen finden Sie hier.

5. SINFONIEKONZERT Eine Fülle von Schönheit

Werke von Pascal Dusapin und Wolfgang Amadeus Mozart

Pascal Dusapin Khora
Wolfgang Amadeus Mozart  5. Violinkonzert A- Dur KV 219
Wolfgang Amadeus Mozart  Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201

 

Pascal Dusapin, diesjähriger Artist in Focus, zählt zu den wichtigsten Impulsgebern zeitgenössischer Musik. Die Inspiration für seine Werke findet er stets in der unmittelbaren Umgebung, in der Natur, in architektonischen Formen, in Farben, im Spiel zwischen Licht und Schatten, kurz: In der Schönheit des flüchtigen Augenblicks.
Auch Mozart verbindet man gemeinhin mit dem Begriff Schönheit, der Schönheit des Wohlklangs, um genau zu sein. So auch sein Violinkonzert A-Dur KV 219, welches den Abschluss von insgesamt fünf Kompositionen für Geige markierte. Dabei steht das strahlende A-Dur stellvertretend für eben jene typisch-mozart’sche Charakteristik: eine Fülle von Schönheit.
Nur wenige Monate vorher komponierte Mozart seine Sinfonie Nr. 29, die am Ende einer ganzen Reihe von Italien-Aufenthalten entstand und damit gleichermaßen Abschied und Aufbruch in der Genese dieses Genius der Kompositionsgeschichte markierte, in deren Fokus immer wieder die Suche nach der Schönheit des Klangs stand.


Congresshalle

Besetzung


Musikalische Leitung

Saarländisches Staatsorchester