Burak Hoffmann

Burak Hoffmann wurde 1990 in Samsun (Türkei) geboren. Von 2014 bis 2018 studierte er Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Während seines Studiums gastierte er
u.a. am Schauspiel Frankfurt, am Gallus Theater Frankfurt und den Burgfestspielen Bad Vilbel. Außerdem führte ihn ein sechmonatiges Auslandssemester in die, von Israel besetzten, Palästinensergebiete, wo er mit verschiedenen Theatern, wie dem Freedom Theatre in Jenin arbeitete. Anschließend trat er von 2017 bis 2020 sein erstes Engagement am Theater Oberhausen an, wo u. a. der Soloabend »Die Nacht kurz vor den Wäldern« von Bernard-Marie Koltès in der Regie von Emel Aydoğdu entstand, für den er 2020 den Hauptpreis des Monospektakel-X-Festivals erhielt. Weitere Arbeiten führten ihn u.a. an das Theater an der Ruhr in Mühlheim, das Staatstheater Wiesbaden, das Stadttheater Heilbronn. In der Spielzeit 22/23 ist Burak Hoffmann in der Uraufführung von Kathrin Rögglas Stück »Verfahren« erstmals als Gast am Staatstheater Saarbrücken zu sehen.

Besetzt 2021/2022


Kollege Strafverteidiger