Dshamilja Kaiser | Foto: Hagen Schnauss

Dshamilja Kaiser

In Wuppertal geboren, begann Dshamilja Kaiser ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik Detmold bei Mechthild Böhme und Caroline Thomas. Noch während ihres Studiums wurde sie bereits als festes Ensemblemitglied an das Theater Bielefeld engagiert, wo sich die Mezzosopranistin ein breites Repertoire ihres Fachs erarbeiten durfte.

Dshamilja Kaiser ist seit der Spielzeit 2017/18 Ensemblemitglied am Theater Bonn. Dort feierte sie große Erfolge als Carmen, als Penthesilea in der gleichnamigen Oper von Othmar Schoeck, als Laura (»La Gioconda«), Ortrud (»Lohengrin«) und als Santuzza (»Cavalleria rusticana«), sowie im Rahmen des Beethovenfestes als Maria Maddalena de’ Pazzi in Salvatore Sciarrinos »Infinito nero«.

2018 wurde Dshamilja Kaiser für den Deutschen Theaterpreis DER FAUST 2018 in der Kategorie »Beste Sängerdarstellerin Musiktheater« nominiert. Sie ist Preisträgerin des »Österreichischen Musiktheaterpreises 2015« in der Kategorie »Beste Nachwuchssängerin«.

Im Juni 2019 gab die Sängerin an der Oper Frankfurt ihr Debüt als Adalgisa (»Norma«), eine Rolle, mit der sie auch 2018 an Den Norske Opera Oslo gefeiert wurde. Sie verkörpert an der Oper Graz in der Spielzeit 2020/21 die Lisa in Weinbergs »Die Passagierin«, sowie die Baba in „The Medium“ von Menotti an der Oper Frankfurt.. Als Rossweiße in Die Walküre unter der Leitung von Daniel Barenboim war sie an der Berliner Staatsoper zu erleben. Die geplante Wiedereröffnung an der Staatsoper Prag, wo sie im November 2020 als Brangäne (»Tristan und Isolde«) auftreten sollte, wurde Corona-bedingt verschoben. 

Am Saarländischen Staatstheater verkörpert sie die Lady Macbeth in der Deutschen Erstaufführung von Pascal Dusapins »Macbeth Underworld«.

Ab Juli 2021 wird die Sängerin bei den Tiroler Festspielen Erl als Ortrud in einer Neuproduktion des »Lohengrin« auf der Bühne stehen und gleichzeitig dort auch die Fricka in Wagners »Das Rheingold« singen.

Zahlreiche Konzerte im In- und Ausland ergänzen ihr künstlerisches Schaffen.


www.dshamiljakaiser.com

Besetzt 2020/2021