Karl Wiedemann

Karl Wiedemann wurde in Hamburg geboren und hat nach seinem Abitur, vermittels seiner Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik am Staatstheater Mainz, den Weg ans Theater gefunden. Während der Zeit in Mainz entdeckte er sein Interesse an der künstlerischen Gestaltung mit Licht, und dem, was man mit Licht und Bühnenbild an Emotionen und Gefühlen bewegen kann.

Nach seiner Ausbildung trieb ihn sein Interesse an den freien Markt. Dort lernte er die Welt der Messen und Gastspielhäuser kennen und machte mit kleinen Theaterprojekten seine ersten Erfahrungen im Bereich Lichtdesign. Nach diesem Exkurs kehrte Karl Wiedemann ans Theater zurück.

Während seiner Zeit am Koblenzer Theater besuchte er die Meisterschulen im Bereich Beleuchtungs- und Bühnentechnik. Zudem sammelte er weitere Erfahrungen im Bereich Lichtdesign, besonders im Bereich Tanz mit dem Ballettabend »50° Nord / 7° Ost«. Mit dem Wechsel ans Coburger Landestheater kamen Designs wie für das Schauspiel »Tombstone« hinzu.

2014 wechselte Karl Wiedemann als Beleuchtungsmeister am Staatstheater Nürnberg und kreierte das Licht für Operngrößen wie Peter Konwitschny, Calixto Bieito, Josef Ernst Köpplinger, Mariame Clément und Lorenzo Fioroni ebenso erschuf er mit Goyo Montero das Licht für »A Midsummer Night’s Dream« und »Sacre« vom Strawinsky Ballettabend.

Seit der Saison 2020/2021 hat Karl Wiedemann die künstlerische Leitung der Beleuchtungsabteilung vom Saarländisches Staatstheater übernommen. Man kann sein Licht in dieser Spielzeit bei Produktionen wie »Il Trovatore« oder »Sound & Vision«bestaunen.

Besetzt 2020/2021