Thomas Sanderling

Thomas Sanderling kann auf eine mehr als 50 Jahre währende Karriere als gefeierter Dirigent zurückblicken, die ihn auf alle großen Podien der Welt führte. Für seine künstlerischen Leistungen, Konzert- und Operndirigate sowie zahlreichen Einspielungen ist er mehrfach ausgezeichnet worden.

Thomas Sanderling wurde 1942 als Sohn des im Exil lebenden Dirigenten Kurt Sanderling im russischen Nowosibirsk geboren. Nach ersten Studien in Leningrad setzte er seine Ausbildung in Berlin an der Musikhochschule »Hans Eisler« fort. Im Alter von 24 Jahren wurde er
Musikalischer Leiter des Opernhauses Halle. Bereits zu dieser Zeit gastierte er häufig bei führenden Orchestern und Opernhäusern. 1978 mache ihn sein Debüt an der Wiener Staatsoper weltweit bekannt und läutete seine internationale Karriere ein, die ihn u.a. an so bedeutende Opernhäuser wie das Teatro La Fenice, das Bolschoi-Theater, das Mariinski-Theater, die Königliche Oper Kopenhagen sowie an die Staatsopern in Berlin, Hamburg und München führte. In zahlreichen  Gastspielen leitete Thomas Sanderling renommierte Orchester in Europa, den
USA und Kanada.

Eine besondere Bekanntschaft verband ihn mit Dmitri Schostakowitsch, dessen 13. und 14. Symphonie er in Deutschland zur Erstaufführung brachte. Viele weitere Kompositionen Schostakowitschs gelangten unter der Leitung von Thomas Sanderling zur Uraufführung oder wurden erstmals auf CD eingespielt.

Thomas Sanderling hat zahlreiche Werke auf CD eingespielt und dafür  höchste internationale Auszeichnungen erhalten. Zuletzt wurde er gemeinsam  mit Linus Roth und dem London Symphony Orchestra für ihre Aufnahme von Violinkonzerten Tschaikowskys und Schostakowitschs mit dem ECHO Klassik 2017 gewürdigt.

Aus Protest gegen die russische Aggression gegen die Ukraine gibt Thomas Sanderling seinen Rücktritt von der Funktion des Chefdirigenten und künstlerischen Leiters des Philharmonischen Orchesters Nowosibirsk bekannt.

Besetzt 2021/2022