2. Inspirationskonzert GABRIEL PROKOFIEV

Justus Thorau Dirigent, Gabriel Prokofiev Sounddesign, DJ Mr. Switch, Wolfgang Mertes Violine,

Sarah Wiederhold Violoncello, Saarländisches Staatsorchester

 

Gabriel Prokofiev »Spheres« (2012) für Violine und Streichorchester
Gabriel Prokofiev »A Turner« für Streichorchester
Gabriel Prokofiev Turntable Concerto Nr. 1 (Chamber version) - feat. DJ Mr Switch
Gabriel Prokofiev Cello-Multitracks
Gabriel Prokofiev Beethoven 9. Sinfonie – Remix

 

Wie kein Zweiter steht er für das Aufbrechen musikalischer Grenzen: Gabriel Prokofiev. Sinfonische Kompositionen treffen auf elektronische Musik, Klassik auf Moderne.

Dabei trägt er den Namen eines großen Komponisten, seines Großvaters Sergej Prokofjew, den er aber selbst nie kennenlernen durfte. Angesichts des großen Schattens, den sein berühmter Verwandter vorauswarf, mag es kaum verwundern, dass der Enkel einen gänzlich anderen, ungewöhnlichen Weg gehen wollte. So wandte sich Prokofiev erst einmal von der klassischen Musik ab und tauchte ein in die Subkultur: Er machte Garage Music, produzierte Dance, Hip-Hop und elektronisch generierte Musik.

Aber dann kehrte er doch zu seinen Wurzeln zurück, nicht zuletzt deshalb, weil er die klassischen Instrumente so liebt. Neben einem Streichquartett entstanden Klaviermusik, Musik für Ballett und Film – bald auch große Orchesterwerke. Prokofievs Werk vereint seine unterschiedlichen Erfahrungen und Vorlieben auf höchst kreative Weise. Seine Musik ist neuartig, »grenzenlos«: Tänzerische Rhythmen verbinden sich mit ungewöhnlichen Klangfarben und einem Instrumentarium, das gänzlich neue Wege offenbart. Prokofiev verbindet Turntables mit klassischer Musik und eröffnet damit eine völlig neue Welt, in denen er eine »innere Verbindung« zwischen Klassik und Moderne herstellt.

 

Termine


Alte Feuerwache


Sonntag, 16. Dez 2018, 18:00