2. Konzert Inspiration Claude Debussy

Claude Debussy
Danses sacrée et profane  

Claude Debussy
„Prélude à l’après-midi d’un faune“
(Kammermusikalische Fassung)

Maurice Ravel
Introduktion und Allegro

Claude Debussy
„Petite Suite“
(Instrumentation H. Busser)

André Caplet
„Conte fantastique“ d‘après Edgar Allan Poe  „Le masque de la mort rouge“ (1924)

 

„Ach, Unsinn! Impressionismus – das ist bloß ein Schlagwort, das sich irgendwelche Idioten ausgedacht haben, um ihre Gegner zu diffamieren!“ Verlockend ist die Vorstellung eines Claude Debussy, wie er als verwegener Bohémien bei Wein und Zigarette lautstark mit Malern, Literaten und gar Mathematikern über Kunst diskutiert. Trotz der Farbigkeit und Intensität seiner Musik wehrte sich Debussy Zeit seines Lebens gegen das Etikett des Impressionisten.

 

Trotz oder gerade deswegen blieb er ein Unikum und damit Zentrum französischer Kompositionen. Als Meister der (Klang-)Farben prägte er eine ganze Generation von Komponisten und Musikern. In seiner Musik vollzog sich das Ende der Romantik; Jazz und javanische Gamelan- Musik, Symbolismus und Rückgriffe auf barocke Vorbilder fließen in einen Fluss der Klarheit und dunkler Zartheit zusammen. Mysteriös, berührend und herrlich unangepasst

Termine


Alte Feuerwache



Sonntag, 04. Feb 2018, 18:00 h

Besetzung