5. Kammerkonzert

 

»Trocken, kühl, klar und spritzig wie Sekt« solle sein Oktett klingen, meinte Igor Strawinsky. Tatsächlich flog ihm die Idee für dieses Werk im Traum zu: 1922 träumte er von einem Bläserensemble, ohne dessen Musik hören zu können. Am nächsten Morgen begann er, die Töne zu der stummen Szene selbst zu erfinden. Und so servieren uns Musikerinnen und Musiker des Saarländischen Staatsorchesters im 5. Kammerkonzert ein wirklich traumhaftes, spritziges und prickelndes Werk. Ungleich dramatischer, aber nicht weniger prickelnd ist Strawinskys »Geschichte vom Soldaten«, mit der er ein völlig neues Konzept von Musiktheater begründete. Ein großes Stück Musikgeschichte!

Igor Strawinsky
Oktett für Blasinstrumente

Igor Strawinsky
„Die Geschichte vom Soldaten“


Mit Claudia Tiller Flöte, Jan Creutz Klarinette, Katja List, Nicolas Horry Fagott, Gabor Reiter, Josef Schriefl Trompete, Simon Seidel, Stefan Bender Posaune, Timothy Braun Violine, Lutz Müller Kontrabass, Martin Hennecke Schlagzeug, Nina Schopka Sprecherin