Peter und der Wolf

Der Wolf ist tot? Im Gegenteil: der ist quicklebendig. Zwar hat er schon gut 80 Jahre auf dem Pelz, doch ist Sergej Prokofjews musikalisches Märchen noch immer erste Wahl, wenn es darum geht, junge Hörer für die Welt der klassischen Musik zu begeistern: Die charakteristischen Melodien für den mutigen Peter (Geigen), seinen Freund den Vogel (Flöte), die sammetpfotene Katze (Klarinette), die aufgeregte Ente (Oboe), den bedächtigen, grummeligen Großvater (Fagott) und natürlich für den großen grauen Wolf (Waldhorn) bleiben noch lange nach dem Konzertbesuch im Gedächtnis.

In der kammermusikalischen Fassung für fünf Holzblasinstrumente und Erzählerin wird die alte Geschichte zum Leben erweckt und die fünf Musiker*innen des Staatsorchesters dürfen aus direkter Nähe bewundert und gehört werden – für die Kleinsten liegen Sitzkissen aus, Decken und eigene Kissen dürfen für noch mehr Gemütlichkeit mitgebracht werden.

Wie klingt das Mundstück einer Oboe? Wie bekommt man aus dem Waldhorn einen Ton heraus? Diese und viele andere Fragen werden im Laufe des Konzerts in familiärer Atmosphäre ganz nebenbei – und Neugierige dürfen im Anschluss an das Konzert sogar noch Musikinstrumente selbst ausprobieren.

Konzept und Erzählerin Johanna Schatke
Holzbläserquintett des Saarländischen Staatsorchesters

Termine


Staatstheater, Mittelfoyer

ab 4 Jahren

Samstag, 05. Jan 2019, 16:00
Alte Feuerwache