Aus der science-fiction-literatur von Stanislaw Lem

Ob wissenschaftlich fundierter Science-Fiction-Roman, Genre-Parodie, philosophisches Essay, politische Satire, warnende Zivilisationskritik oder gar alles in einem – das literarische Schaffen des polnischen Schriftstellers Stanisław Lem war ebenso facettenreich und polarisierend wie er selbst. »Mich bewegen seit jeher Fragen der kausalen Ursachen des Lebens, des Bewusstseins und des Todes, Fragen nach den Grenzen dessen, was wir zu tun vermögen und nach der Formbarkeit der Intelligenz«, soll er einmal gesagt haben. Generalintendant Bodo Busse liest aus den Werken eines der größten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts: mal heiter, mal ernst, mal absurd, mal grotesk werden die Fragen des Lebens einer neuen Lotung unterzogen.