5. Sinfoniekonzert Freiheit, Brüderlichkeit, Neubeginn

Ludwig van Beethoven
Egmont-Ouvertüre f-Moll op. 84

Fazil Say
„Gezi Park I“ Konzert für zwei Klaviere und Orchester op. 48 (2013)

Robert Schumann
Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

Als Beethoven vom Wiener Burgtheater den Auftrag bekam, zu Goethes Schauspiel „Egmont“ die Musik zu schreiben, empfand er dies als eine große Ehre – hauptsächlich, weil er Goethe so sehr schätzte. Er bekannte gegenüber seinem Verleger: „Ich habe den Egmont bloß aus Liebe zum Dichter geschrieben“. Vielleicht war es aber noch viel mehr die Liebe zum Stoff, die ihn trieb. Schließlich verkörpert die Figur des Egmont alle Ideale von Freiheit und Brüderlichkeit, die Beethoven so wichtig waren.

Der 1970 in Ankara geborene Fazil Say ist nicht nur ein gefeierter Pianist, sondern auch einer der großen Komponisten des 21. Jahrhunderts. Mit seiner Komposition „Gezi Park I“ für zwei Klaviere und Orchester, dem 1. Teil von drei unabhängigen Werken, bezieht sich Fazil Say auf die Proteste im Gezi-Park 2013 in seiner Heimatstadt Istanbul. Um gegen die geplante Überbauung des Gezi-Parks zu protestieren, versammelten sich vor Ort Gegner der Erdogan- Regierung – ein Aufbegehren, das mit massivem Polizeieinsatz beantwortet wurde. Die Bilder der Verletzten und Toten gingen um die Welt. Der romantische Wohlklang, den die beiden Klaviere und Streicher zum Beginn vermitteln, gipfelt in einem expressiven Orkan, den das Orchester mit dem Schlagwerk entfesselt, um im Klagegesang der Klaviere zu verlöschen. Eine ergreifende Komposition, die Fazil Say den Zwillingsschwestern Ferhan und Ferzan Önder gewidmet hat, die auch die Uraufführung spielten.

Mit Schumanns 2. Sinfonie, von der Clara Schumann enthusiastisch schrieb, dass ihr besonders „der kühne Schwung und die Leidenschaft“ darin gefiele, endet das Konzert.

Das Konzert wird mitgeschnitten und zeitversetzt gesendet:

  

Tipp: Kindermusikwerkstatt bei Sonntagskonzerten

Musikbegeisterte Kinder zwischen vier und neun Jahren sind während der Sonntagskonzerte herzlich eingeladen, spielerisch das Orchesterinstrumentarium und ein Werk des Programms kennenzulernen. Los geht´s um 10:30 Uhr, in der Konzertpause gibt es Brezeln und Wasser zu Stärkung. Dieses Angebot (3 € pro Kind) gilt nur in Kombination mit dem Kauf einer Konzertkarte. 

Besetzung



Saarländisches Staatsorchester