6. Sinfoniekonzert FLUCHT ZUR STÄRKE

Dirigent Sébastien Rouland, Klavier Sophie Pacini, Saarländisches Staatsorchester

Wolfgang Amadeus Mozart Konzert für Klavier und Orchester Nr. 21 C-Dur KV 467
Anton Bruckner Sinfonie Nr. 4 Es-Dur WAB 104 "Romantische"

 

Offenbar mit großem Selbstbewusstsein hatte sich Bruckner auf die Arbeit an seiner 4. Sinfonie gestürzt, denn eine seiner wenigen schriftlichen Äußerungen, sie fällt in das Entstehungsjahr (1847) der Vierten, lautet: »Weil die gegenwärtige Weltlage geistig gesehen Schwäche ist, fl üchte ich zur Stärke und schreibe kraftvolle Musik.« Diese kraftvolle, seine vielleicht populärste Sinfonie, ist die einzige, der Bruckner eine Überschrift gab: »Romantische«. Gegenüber einem Freund äußerte sich Bruckner zum ersten Satz: »Mittelalterliche Stadt – Morgendämmerung – von den Stadttürmen ertönen Morgenweckrufe – die Tore öffnen sich – auf stolzen Rossen sprengen die Ritter heraus ins Freie – der Zauber des Waldes umfängt sie – Waldesrauschen – Vogelgesang – und so entwickelt sich das romantische Bild.« Aber

Bruckner komponierte in seiner »Romantischen« keine Genreszenen ohne Worte, sondern brachte auf Basis seines unerschütterlichen Glaubens vielmehr eine allgemeine Naturmystik zum Klingen. Überhaupt sind Anton Bruckners Werke im bestimmten Sinn eigentlich Kirchenwerke, Auseinandersetzungen mit Gott. Man hat von dem kosmischen Sinn seiner Sinfonik gesprochen. Seine Steigerungen sind Steigerungen ohne Beschleunigung; der Begriff des Stringendo darf für den Dirigenten bei Bruckner nicht existieren; es ist ein Höherschichten der Thematik bis an die Schwelle des Hymnischen und Himmlischen.

Bei Bruckners Musik muss man die Ruhe mitbringen, sie auf sich wirken zu lassen, sich ihr ganz zu öffnen – dann wird sie eine Offenbarung sein. Warum Mozarts Musik für alle Menschen, egal ob sie Musikspezialisten sind oder keinerlei Musikausbildung haben, immer eine Offenbarung ist und immer berührt, kann wohl niemand sagen. Es ist einfach so. Das Unbegreifliche seiner Musik kann man nicht in Worte fassen. Mit seinem heiteren C-Dur Klavierkonzert ist Mozart posthum auch noch zum Filmkomponisten geworden. Der zweite Satz erlangte als Titelmusik des schwedischen Films »Elvira Madigan« ungeheure Popularität und wird das Konzertpublikum begeistern.

 

TIPP: KINDERMUSIKWERKSTATT BEI SONNTAGSKONZERTEN

Musikbegeisterte Kinder zwischen vier und neun Jahren sind während der Sonntagskonzerte herzlich eingeladen, spielerisch das Orchesterinstrumentarium und ein Werk des Programms kennenzulernen. Los geht´s um 10:30 Uhr, in der Konzertpause gibt es Brezeln und Wasser zu Stärkung. Dieses Angebot (3 € pro Kind) gilt nur in Kombination mit dem Kauf einer Konzertkarte. Voranmeldung an der Vorverkaufskasse erforderlich: Telefon +49 (0) 681 30192-486, Mail: kasse@staatstheater.saarland.

Termine


Congresshalle

Einführung 45 Min vor Beginn

Sonntag, 28. Apr 2019, 11:00

Montag, 29. Apr 2019, 20:00