6. Sinfoniekonzert FERNE WELTEN

Sébastien Rouland Dirigent, Simon Ghraichy Klavier, Saarländisches Staatsorchester

 

Jean Sibelius Valse triste op. 44 Nr. 1
Camille Saint-Saëns Klavierkonzert Nr. 5 op. 103 (»Das Ägyptische«)
Jean Sibelius Sinfonie Nr. 6 op. 104

 

Der kurze »Valse triste« trug Jean Sibelius’ Namen in die Welt. Er entstand 1904 als Bühnenmusik zu Arvid
Järnefelts Drama »Kuolema« (»Der Tod«) und führt das Konzert stimmungsvoll ein. Die Musik von Jean Sibelius wird gern mit seiner skandinavischen Heimat, der wilden, rauen Landschaft Finnlands verglichen, eine Klischeevorstellung, die ihr anhaftet wie Klebstoff, zumal Sibelius mit »Finlandia« die inoffizielle Hymne seines Vaterlandes geschaffen hatte. Aber die Stärke von Sibelius liegt nicht im Illustrieren, eher in der Gestaltung fesselnder Klangbilder, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen.

Und seine 6. Sinfonie ist so gar nicht »kahl«, »schroff« oder »aus Granit gehauen«. Sie ist voll Sinnlichkeit und eines der faszinierendsten Meisterwerke des finnischen Komponisten. Sibelius schrieb einmal, dass ihn die Sechste immer an den Duft des ersten Schnees erinnere und mit ihr würde er im Gegensatz zu den »üppigen Orchestercocktails« seiner Zeitgenossen »reines Quellwasser « anbieten. Sie ist in der Tat die schönste, die klarste unter den Sinfonien von Sibelius.

Als eine »Art Orientreise, die in der Episode in Fis-Dur sogar bis zum Fernen Osten vordringt« bezeichnete
Multitalent Camille Saint-Saëns sein Konzert selbst. Den zur Rastlosigkeit neigenden Komponisten zog es immer wieder in ferne Länder. Eine seiner unzähligen Reisen führte ihn 1896 nach Ägypten. Hier vollendete Saint-Saëns in Kairo und in Luxor sein 5. Klavierkonzert, in welchem er seine Reiseeindrücke verarbeitete. Es scheint, als sei die Sonne Ägyptens direkt in die Stimmung dieses Konzertes eingeflossen. Die Uraufführung am 6. Mai 1896 in Paris wurde für den Komponisten, der selbst am Klavier saß, zu einem umjubelten Erfolg. Bis heute erfreut sich das virtuose Konzert ob des musikalischen Erfindungsreichtums und der exotische Klangfarben großer Beliebtheit.

Mit dem Programm des 6. Sinfoniekonzerts geht das Saarländische Staatsorchester auf Reisen: Am Montag, 27. April 2020 gastieren die Musikerinnen und Musiker unter der Leitung ihres GMDs Sébastien Rouland im Théâtre des Champs-Élysées in Paris.

TIPP: KINDERMUSIKWERKSTATT BEI SONNTAGSKONZERTEN

Musikbegeisterte Kinder zwischen vier und neun Jahren sind während der Sonntagskonzerte herzlich eingeladen, spielerisch das Orchesterinstrumentarium und ein Werk des Programms kennenzulernen. Los geht´s um 10:30 Uhr, in der Konzertpause gibt es Brezeln und Wasser zu Stärkung. Dieses Angebot (3 € pro Kind) gilt nur in Kombination mit dem Kauf einer Konzertkarte. Voranmeldung an der Vorverkaufskasse erforderlich: Telefon +49 (0) 681 30192-486, Mail: kasse@staatstheater.saarland

Termine


Congresshalle

Einführung 45 Min vor Beginn

Sonntag, 19. Apr 2020, 11:00

Montag, 20. Apr 2020, 20:00