Bettina Bruinier

Die Regisseurin Bettina Bruinier studierte von 1995 bis 1999 Opern- und Schauspielregie an der Bayerischen Theaterakademie „August Everding“ in München. 

Anschließend ging sie als Regieassistentin ans Staatstheater Kassel und an das Deutsche Theater Berlin, wo sie unter anderem mit Armin Petras, Sebastian Baumgarten, Dimiter Gottscheff und Michael Thalheimer arbeitete.

Seit ihrer Inszenierung von „Die Glasmenagerie“ am Deutschen Theater Berlin 2005 war sie als freie Regisseurin u.a. am Deutschen Theater Berlin, am Volkstheater München und am Staatsschauspiel Dresden tätig.

2008 erhielt sie im Rahmen des „Radikal jung“ Festivals in München für die Bühnenadaption von Juli Zehs Roman „Schilf“ den Publikumspreis und außerdem den AZ-Stern des Jahres. In den Jahren 2009 – 2011 wirkte sie 

als Hausregisseurin am Schauspiel Frankfurt, wo sie zahlreiche Arbeiten realisierte, beispielsweise „Romeo und Julia“, „Stadt aus Glas“ und „Die Winterreise“. Ihre Frankfurter Uraufführung von Felizia Zellers „X Freunde“ 

war zum Mühlheimer Stückemarkt und den Autorentheatertagen in Berlin eingeladen.

Seit 2011 arbeitet sie nicht nur im Schauspiel an den unterschiedlichsten Häusern, sondern auch im Musiktheater. 

An der Semperoper in Dresden inszenierte sie 2011 „Street Scene“ und 2012 die Oper „La clemenza di Tito“, welche 2017 wiederaufgenommen wird.

Neben ihrer Theatertätigkeit unternahm sie 2015 einen kurzen Ausflug in die Medienbranche und wurde 2016 Mitgründerin der Serienstoffentwicklungsfirma „Serienwerk GmbH“.

Zuletzt erarbeitete sie für das Staatstheater Nürnberg „Die Schutzbefohlenen“ von Elfriede Jelinek, für das Staatstheater Darmstadt „Faust I“.

Besetzt 2019/2020


Inszenierung
Inszenierung

Besetzt 2018/2019


Inszenierung
Inszenierung
Inszenierung

Besetzt 2017/2018


Inszenierung
Inszenierung