Horst Busch

Horst Busch wurde 1961 in Radevormwald (Nordrhein-Westfalen) geboren und studierte zunächst Lehramt und Germanistik an der Bergischen Universität Gesamthochschule Wuppertal, anschließend Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, 

Germanistik und Philosophie an der Universität zu Köln. Nach diversen Regie- und Dramaturgieassistenzen wurde er Dramaturg am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken. Weitere Stationen seiner Theaterlaufbahn führten ihn an die Landesbühne Niedersachsen Nord in Wilhelmshaven und an die Bühnen der Hansestadt Lübeck. Von 1998 bis 2004 war Horst Busch Chefdramaturg und persönlicher Referent des Generalintendanten Thomas Bockelmann an den Städtischen Bühnen Münster. Auch als Festivalorganisator ist Horst Busch hervorgetreten: So plante er die 9. Internationalen Schiller-Tage am Nationaltheater Mannheim und war bei der Organisation des 19. NRW-Theatertreffens beteiligt.

Von 1998 bis 2002 war er Vorstandsmitglied der Dramaturgischen Gesellschaft. Bei den 40. Domfestspielen Bad Gandersheim wirkte er als Dramaturg und Stellvertreter des Intendanten mit. 

Von 2004 bis 2010 war er Chefdramaturg und persönlicher Referent des Intendanten Thomas Bockelmann am Staatstheater Kassel. 

Hier arbeitete er unter anderem mit den Regisseurinnen und Regisseuren Schirin Khodadadian, Karin Neuhäuser, Volker Schmalöer, Jette Steckel, Sebastian Schug und Kay Voges.

Seit 2011 ist Horst Busch leitender Schauspieldramaturg am Staatstheater Nürnberg und Stellvertreter des Schauspieldirektors Klaus Kusenberg. 

Hier lernte er auch Bettina Bruinier kennen, mit der er Kleists „Das Käthchen von Heilbronn“ und Jelineks „Die Schutzbefohlenen“ erarbeitete.

Besetzt 2019/2020


Dramaturgie

Besetzt 2018/2019


Dramaturgie
Dramaturgie
Dramaturgie
Dramaturgie
Dramaturgie

Besetzt 2017/2018


Dramaturgie
Dramaturgie
Dramaturgie
Dramaturgie
Dramaturgie
Dramaturgie