Les Pêcheurs de perles Die Perlenfischer

DIE LIEBE REGIERT
Melodien mit ungeheurer Kraft

Die Pulverwolken des Chinesisch-Französischen Krieges waren kaum verraucht, da konnte Frankreich eine weitere Trikolore auf die Weltkarte stecken: diesmal 1863 in Vietnam. Schon seit ungefähr 1650 wurde in Westindien Französisch gesprochen – zumindest von den Kolonialherren. Nun müssen wir uns in Deutschland sicher nicht mit dem Zeigefi nger gen Westen stellen, doch ist es schon interessant, dass Georges Bizets exotisch anmutenden »Perlenfischer« aus dem Jahr 1863 auch vor diesem Hintergrund neu entdeckt werden wollen. Der begabte Pianist und »Carmen«-Erfinder schaffte es nämlich, eine eher krude exotische Handlung um zwei Inder, deren Freundschaft nach einem Treuebruch auf die Probe gestellt wird, musikalisch so ergreifend zu erzählen, dass es uns heute noch berührt. Die Liebe – auch die zwischen Freunden – siegt in der Oper über religiöse Gesetze. Das ist eine Botschaft, die auch in Mitteleuropa hoch aktuell war und ist. Der Kirchenkritiker Bizet packt uns mit intimen, einfachen Melodien, die eine ungeheure Kraft entwickeln – ob bei den Soloparts oder in den Chören. Enrico Caruso wurde auch wegen seiner Interpretation der Arie »Je crois entendre encore« zum Superstar der vorletzten Jahrhundertwende. Wer sich die alte Wachs- Walze seiner Aufnahmen im Internet anhört, ist vom ersten Moment an verzaubert. In New York sind die »Perlenfischer« daher bis heute Kult – und wir sollten diese Oper in direkter Nachbarschaft zu Frankreich erst recht hegen und pfl egen. Susanne Lietzow besuchte eine Modeschule in Wien, absolvierte anschließend ein Studium der Bildhauerei in New York und eine Schauspielausbildung in ihrer Heimatstadt Innsbruck. Seit 1999 inszenierte sie bereits u. a. am Deutschen Nationaltheater Weimar, am Staatsschauspiel Dresden, am Volkstheater Wien und am Schauspiel Stuttgart. Mit Georges Bizets »Les Pêcheurs de Perles« inszeniert sie erstmals am Saarländischen Staatstheater.

Premiere


Großes Haus

12.06.2020

Termine


Großes Haus

In französischer Sprache mit deutschen und französischen Übertiteln

Freitag, 12. Jun 2020, 19:30

Samstag, 20. Jun 2020, 19:30

Dienstag, 23. Jun 2020, 19:30

Freitag, 26. Jun 2020, 19:30

Freitag, 03. Jul 2020, 19:30

Sonntag, 05. Jul 2020, 18:00