Marguerite

THATʼS PARIS
Über die Liebe im Widerstand

 

Das Schicksal kennt keine Fermate. Als wir uns entschieden, das Musical »Marguerite« von Oscar-Preisträger Michel Legrand ins Programm zu nehmen, standen wir noch in Kontakt mit dem Komponisten. Dann starb die französische Filmmusik- und Jazz-Legende Anfang 2019 und aus dem lebensfroh begonnenen »Wir« wurde eine »Hommage an Dich«. Legrand, der mit den »Parapluies de Cherbourg« und »Yentl« Filmgeschichte schrieb, schuf mit »Marguerite« ein Musical, das eine tiefe Verbeugung vor Paris, dem Jazz und dem Überlebenswillen einer ganzen Generation wurde. Die Handlung beginnt in der besetzten Seine-Metropole – wir schreiben das Jahr 1942. Marguerite, einst eine bekannte Jazz-Sängerin, ist Mätresse des deutschen Offi ziers Otto und verliebt sich in den Musiker Armand, der nicht nur ein begabter Jazzer ist, sondern auch in der Resistance gegen die deutsche Besatzung kämpft. Legrand begleitet das Liebespaar mit wunderbarer Musik durch die Irrungen und Verwirrungen einer Zeit, in der es um das nackte Überleben geht. Wir erkennen Dumas »Kameliendame« wieder, leiden mit den Freunden wie in »La Bohème« und erkennen wie nah wir unseren französischen Freunden eigentlich heute stehen. Michel Legrand komponierte in »Marguerite« seine Leidenschaften für Chanson und Jazz. In dieser Musik wird eine Freude lebendig, die knallbunt ist wie die 2CVs der 1970er-Jahre, die Hollywood atmet und Barbra Streisand vor unserem geistigen Ohr erscheinen lässt. Auch in »Marguerite« kennt das Schicksal keine Gnade. Doch wir rufen: »Vive la France, vive la Jazz et vive Michel Legrand!« Die Regisseurin und Choreographin Pascale-Sabine Chevroton brachte mit großer Ernsthaftigkeit und dennoch leichter Hand vornehmlich Musicals auf europäische Bühnen und beeindruckte mit bildgewaltigen Inszenierungen. Aber auch »Lady Macbeth von Mzensk», »Ariadne auf Naxos« oder »La traviata« sind in Chevrotons Vita zu finden.

Premiere


Großes Haus

07.12.2019

Termine


Großes Haus

Mit deutschen und französischen Übertiteln

Samstag, 07. Dez 2019, 19:30

Donnerstag, 12. Dez 2019, 19:30

Mittwoch, 18. Dez 2019, 19:30

Samstag, 21. Dez 2019, 19:30

Donnerstag, 26. Dez 2019, 18:00

Freitag, 10. Jan 2020, 19:30

Sonntag, 12. Jan 2020, 18:00

Dienstag, 14. Jan 2020, 19:30

Samstag, 18. Jan 2020, 19:30

Samstag, 25. Jan 2020, 19:30

Sonntag, 16. Feb 2020, 18:00

Samstag, 21. Mär 2020, 19:30

Sonntag, 29. Mär 2020, 18:00

Samstag, 11. Apr 2020, 19:30

Dienstag, 12. Mai 2020, 19:30