Presse-Stimmen


»Was Regisseur Thorsten Köhler, Co-Leiter der Sparte 4, und die beiden herausragenden Schauspieler Philipp Seidler und Gregor Trakis aus Eggers’ krudem Textcorpus herausholen, das ist mehr als bemerkenswert. Ihnen gelingt ein ungemein dichter, bezwingender Abend aus einem Guss.«
mehr lesen...


Saarbrücker Zeitung, 01.04.2019, Christoph Schreiner

»Die Uraufführung von Dave Eggers’ verunglücktem „Väter“-Roman in der Saarbrücker Sparte 4 wird zum dramaturgischen Glücksfall.«
mehr lesen...

Saarebrücker Zeitung, 01.04.2019, Christoph Schreiner

»...das ist plakativ, sicher, und das will diese Inszenierung auch gar nicht verstecken. Im Gegenteil, sie feiert die Vereinfachung und nutzt sie als treibene Kraft. Gerade das macht "Eure Väter, wo sind sie?" unbedingt sehenswert. Ein starker Stoff gelungen für die Bühne umgesetzt«
mehr hören...

SR2, 30.03.2019, Michael Schneider

Eure Väter, wo sind sie? Und die Propheten, leben sie ewig?

WAS EIGENTLICH LÄUFT SCHIEF?
Kidnapping als Lebensentwurf


Wer trägt die Verantwortung für ein verpfuschtes Leben? Thomas ist ein 34 Jahre alter desillusionierter weißer Amerikaner. Ein vom Leben enttäuschter, ein Gebeutelter, dessen bester Freund Don obendrein zwei Jahre zuvor von der Polizei erschossen wurde. Seit dem tragischen Tod seines Freundes ist Thomas eine tickende Zeitbombe. Er sucht die Verantwortlichen für die Verfassung seines Lebens, den Tod seines Freundes, den Zustand des Landes, der Welt. Es sind keine leicht zu beantwortenden Fragen, die Thomas dazu veranlassen, Menschen zu entführen und auf einer stillgelegten Militärbasis an Zementsäulen zu ketten. Und so kidnappt Thomas nach und nach Personen, die in seiner Biografie besondere Plätze einnehmen, auch, wenn diese Menschen Thomas mitunter nie begegnet sind.
Ein Astronaut ist darunter, einstiger Klassenkamerad von Thomas, der nie zum Mars fliegen durfte, aber auch ein Politiker, der keine Gelder für die Marsmission bereitstellen wollte. Jedoch sind es nicht nur Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die dem Ansehen Amerikas in der Welt geschadet haben (der Slogan »Make America Great Again« drängt sich hier auf), Thomas entführt auch seine Mutter, seinen ehemaligen Lehrer, einen Polizisten, eine Zufallsbekanntschaft vom Strand und die für Patientenaufnahmen zuständige Mitarbeiterin des Krankenhauses, in dem sein Freund starb. Er braucht Antworten, die ihn begreifen lassen, was eigentlich schiefgelaufen ist!
Dave Eggers ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren. Sein Werk wurde mit zahlreichen literarischen Preisen ausgezeichnet. Sein Roman »Der Circle« war weltweit ein Bestseller.

Thorsten Köhler zählt seit der Spielzeit 2017/2018 zum Ensemble, schreibt Stücke, führt Regie – zuletzt Thomas Köcks »jenseits von fukuyama« und Jakob Noltes »Gespräch wegen der Kürbisse« –, kuratiert die Trashfilmreihe »Mondo Tasteless« und leitet mit Luca Pauer, die sparte4 als campen Hort der Gegenwartskultur für Zeitgenossen.

Premiere


sparte4

29.03.2019

Besetzung


Inszenierung
Bühnenbild und Kostüme
Dramaturgie