Presse-Stimmen


»Es wird schaurig, aber man kann auch viel lachen, wenn Nachtfee, Winkliese oder Donnermann ins Spiel kommen. Gerdt von Bassewitz hatte das Stück 1912 als Märchenspiel in sechs Bildern mit Musik geschrieben. Ein Klassiker der Kinderliteratur. Die britische Regisseurin Jean Renshaw hat es mit viel Tempo inszeniert, es gibt tolle Bühnenbilder – nicht nur für Kinder ein Riesenspaß.«
mehr lesen...

SR, 12.11.2018, Peter Ring

»Liebe Kinder, die ohne nachzudenken aufbrechen, um einen Außenseiter und gar nicht mal so sympathischen Käfer zu unterstützen. Das ist heute nicht mehr selbstverständlich und macht "Peterchens Mondfahrt" aktuell...«
mehr hören...

SR3, 12.11.2018, Julia Becker

»Die Inszenierung hat es den kleinen Zuschauern leicht gemacht, den dreien bei ihrer Reise zu folgen. Helene Aderhold und Moritz Peschke als Anneliese und Peterchen begleitet man gerne zum Mond, aber am überzeugendsten ist eindeutig Käfer Sumsemann, gespielt von Torsten Köhler. Er ist zwar nicht der Titelheld, aber mit seinem lustigen und direkten Spiel ein wahres Vergnügen.«
mehr lesen...

 

SR, 12.11.2018, Julia Becker

Peterchens Mondfahrt

SUMSEMANN STATT SMS
Ein Familienklassiker – so alt, so gut


Generationen von Menschen in Deutschland verbinden ihr erstes Theatererlebnis mit »Peterchens Mondfahrt«. Der Familien-Klassiker entsteht in der Inszenierung von Jean Renshaw nun neu und ist so viel mehr als nur das »Weihnachtsmärchen«. Die Geschichte vom Maikäfer Sumsemann, der die Kinder Peter und Anneliese bittet, ihn bei einer gefährlichen Reise auf den Mond zu begleiten, wo er sein sechstes Bein vermutet, ist ein Festival der Fantasie. Autor Gerdt von Bassewitz tat in einer Kur das, was man in einer Kur tun sollte: in sich kehren. Dabei stellte er fest, dass Talente in ihm schlummern, die er bis dato nur wenig genutzt hatte. Und als er die Kinder des Sanatorium-Direktors beobachtete, kam ihm 1911 die Idee zu dieser Geschichte, die man heute getrost als gelungene Mischung zwischen Hänsel und Gretel und Raumschiff Enterprise bezeichnen könnte. Schließlich machen sich Peter und Anneliese nicht nur mutig auf, das Mondgebirge zu finden, sondern lernen auf ihrem Wege auch Wetterphänomene und den nicht ganz so freundlichen Mondmann persönlich kennen. Kinder, die sich auf den Weg machen: Das ist ein großes Thema in der Literatur und daher nicht nur zur Weihnachtszeit von großer Bedeutung. Von Bassewitz’ Kinderstück wurde kaum ein Jahr nach seiner Uraufführung als Oper vertont und bis heute schon zweimal verfilmt. Die britische Regisseurin Jean Renshaw und der Komponist Walfried Böcker nehmen sich des Stoffes nun für eine neue Saarbrücker Fassung an.


Für die freundliche Unterstützung danken wir

www.fine-time.de

www.das-blau.de

 

 



Premiere


Großes Haus

11.11.2018

Termine


Großes Haus

Dauer: 80 Min ab 6 Jahren

Mittwoch, 19. Dez 2018, 11:00

Samstag, 22. Dez 2018, 11:00

Sonntag, 23. Dez 2018, 10:00

Mittwoch, 26. Dez 2018, 11:00

Donnerstag, 27. Dez 2018, 18:00

Freitag, 28. Dez 2018, 11:00

Sonntag, 30. Dez 2018, 11:00

Besetzung


Inszenierung
Ausstattung
Dramaturgie

Anneliese/Windliese
Peter/Regenfritze
Sumsemann
Sandmann
Marsina/Blitzhexe
Nachtfee
Donnermann/Mann im Mond
Putzkolonne/Schmetterlinge: Solveig Keller, Angelika Klein, Cathrine Knoblauch, Sandra Celina Kreis, Matthis Löw, Beate Petri-Ruth, Anika Rosenkranz, Dennis Schaal