# Die Fledermaus | Saarländisches Staatstheater

Die Fledermaus

Operette in drei Akten von Johann Strauss | Libretto von Karl Haffner und Richard Genée,
nach dem Vaudeville »Le Réveillon« von Henri Meilhac und Ludovic Halévy
In deutscher Sprache | En allemand | Koproduktion mit dem Theater Bonn

Presse-Stimmen


»Denn ›Die Fledermaus‹ ist ein großer Spaß: Das Orchester ist spritzig, die Sänger reißen mit, allen voran Or und Bauer. Extraapplaus gibt es für Zielmann als besoffener Gefängniswärter.« Mehr lesen ...

saartext, Oliver Sandmeyer , 12. Dezember 2022

»Das Orchester feuert zusammen mit dem ganzen wundervollen Ensemble und dem Chor durchgehend brillant gute Laune ab. (…) Man selbst ist nach dieser ›Fledermaus‹ auch ohne Alkohol beschwipst und bestens aufgelegt« Mehr hören ...

SR3 Saarlandwelle (Region am Sonntag), Carsten Neuschwender, 09. Dezember 2022

»In der neuen Saarbrücker ›Fledermaus‹ sind viele Gags Knaller. (…) Lange nicht mehr so viel Spaß gehabt bei einer Operette in Saarbrücken.«

Saarbrücker Zeitung, Oliver Schwambach, 12. Dezember 2022

»Ein fulminantes Feuerwerk entfachte Regisseur Aron Stiehl mit seiner Inszenierung der Operette „Die Fledermaus“ von Johann Strauß am ausverkauften Saarländischen Staatstheater.«

Die Rheinpfalz, Konstanze Führlbeck, 13. Dezember 2022

Die Fledermaus

Operette in drei Akten von Johann Strauss | Libretto von Karl Haffner und Richard Genée,
nach dem Vaudeville »Le Réveillon« von Henri Meilhac und Ludovic Halévy
In deutscher Sprache | En allemand | Koproduktion mit dem Theater Bonn

»In einem Badeort in der Nähe einer großen Stadt« spielt die Operette aller Operetten. Kenner haben unschwer herausgefunden, dass es sich bei der großen Stadt um Wien handelt, und als den Badeort haben sie Baden identifiziert, 25 Kilometer südlich der Hauptstadt gelegen, seit 1796 Sommerresidenz von Franz I.

 

Niemand lässt sich gerne zum Gespött machen – auch nicht Dr. Falke, der einst nach durchzechter Faschingsnacht im Fledermauskostüm von seinem Freund Eisenstein dem Gelächter der Frühaufsteher preisgegeben wurde. Als Eisenstein zu einer achttägigen Haftstrafe wegen Beamtenbeleidigung verurteilt wird, schlägt Falkes Stunde. Er lockt den Freund auf das Fest des Prinzen Orlofsky, um sich vor Antritt der Gefängnisstrafe noch einmal zu amüsieren.

 

Mit zunehmender Walzerseligkeit und erhöhtem Champagnergenuss macht sich größte Verwirrung breit. Erst der nächste Morgen bringt Klarheit: Alle Verwicklungen waren Teil des Racheplans. Und so nutzt der einst gedemütigte Dr. Falke die Gunst der Stunde zur »Rache der Fledermaus«.

Premiere

10.12.2022, 19:30
Ausverkauft

Dirigent: Stefan Neubert
Rosalinde: Netta Or
Adele: Bettina Maria Bauer
Orlofsky: Carmen Seibel
Eisenstein: Peter Schöne
Alfred: Sung Min Song
Frank:  Markus Jaursch


Großes Haus
Dauer: 195 Min

Termine

Sonntag, 12. Feb 2023, 18:00

Dirigent: Nathan Blair

Rosalinde: Netta Or

Adele: Bettina Maria Bauer

Orlofsky: Melissa Zgouridi

Eisenstein: Algirdas Drevinskas

Alfred: Sung Min Song

Frank, Gefängnisdirektor: Stefan Röttig

Frosch: Thorsten Köhler

Falke: Christian Henneberg


Sonntag, 19. Feb 2023, 14:30

Dirigent: Stefan Neubert

Rosalinde: Netta Or

Adele: Liudmila Lokaichuk

Orlofsky: Carmen Seibel

Eisenstein: Algirdas Drevinskas

Alfred: Sung Min Song

Frank, Gefängnisdirektor: Markus Jaursch


Dienstag, 21. Mär 2023, 19:30

Samstag, 25. Mär 2023, 19:30

Sonntag, 07. Mai 2023, 18:00

Donnerstag, 25. Mai 2023, 19:30

Freitag, 09. Jun 2023, 19:30

Mittwoch, 05. Jul 2023, 19:30

Sonntag, 09. Jul 2023, 18:00

Besetzung


Musikalische Leitung
Inszenierung
Bühnenbild und Kostüme
Bühnenbild und Kostüme
Choreinstudierung
Dramaturgie