Die stumme Serenade Opernstudio 21 Junge Stimmen

    Komödie mit Musik in zwei Akten op. 36 von Erich Wolfgang Korngold | Libretto von Victor Clement unter Verwendung der deutschen Einrichtung von Raoul Auernheimer | Gesangstexte von Bert Reisfeld und Erich Wolfgang Korngold
    Eine Koproduktion mit der Hochschule für Musik Saar

    Ihre Sicherheit und Gesundheit liegen uns am Herzen. Für den Besuch unserer Spielstätten und der Vorverkaufskasse gelten daher die allgemein bekannten Hygieneregeln:

    • Abstand (1,50 m)
    • Nies- und Hustenetikette (in die Armbeuge)
    • Handhygiene (Desinfektionsspender vorhanden)
    • NEU: Gemäß der aktuellen Infektionsschutzverordnung des Regionalverbands Saarbrücken muss der Mund-Nasen-Schutz derzeit auch während der Vorstellung getragen werden.

    Einlass in alle Spielstätten und Zuschauersäle 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn; kein Nacheinlass nach Beginn der Aufführung.
    Weitere Informationen finden Sie hier.

    Die stumme Serenade Opernstudio 21 Junge Stimmen

    Komödie mit Musik in zwei Akten op. 36 von Erich Wolfgang Korngold | Libretto von Victor Clement unter Verwendung der deutschen Einrichtung von Raoul Auernheimer | Gesangstexte von Bert Reisfeld und Erich Wolfgang Korngold
    Eine Koproduktion mit der Hochschule für Musik Saar

    Von Korngold in nicht gerade rosigen Zeiten – in den Jahren 1946 bis 1950 – komponiert, war das Stück für den Broadway gedacht. Mit traumhaft schöner Musik und einer unglaublichen Liebesgeschichte, die in politisch bedrucktes Seidenpapier gewickelt ist, führt uns »Die Stumme Serenade« in die Zeiten schönster Hollywood-Romanzen. Schauspielerin Silvia Lombardi, Verlobte des Ministerpräsidenten Lugarini, erschreckt ihre Gesellschafterin mit der Nachricht, dass in der Nacht ein Mann in ihr Schlafzimmer eingebrochen sei und sie geküsst habe, bevor dieser, aufgeschreckt, entfloh. In Neapel steht auf Frauenentführung die Todesstrafe und sei es auch nur eine versuchte. Ihr Schneider Andrea Coclé gibt im Verhör zu, in den Garten der Lombardi eingedrungen zu sein, um der Signora eine Serenade darzubringen. Da jedoch nur seine Seele sang und Silvia nichts gehört hat, war es eben eine »stumme Serenade«. Dennoch wird er in Haft genommen und eine Hinrichtung scheint unvermeidlich.


    Alte Feuerwache

    Weitere Termine folgen.

    Besetzung


    Musikalische Leitung
    Inszenierung
    Bühnenbild und Kostüme
    Dramaturgie