Future World

Choreographien von Stijn Celis, Marco Goecke und Richard Siegal

Presse-Stimmen


»Aller guten Dinge sind drei. Das erwies sich wieder einmal als wahr, und zwar im Saarländischen Staatstheater beim Ballettabend ›Future World‹, der nun erweitert um Marco Goeckes Tanzstück ›Whiteout‹ (2008) erst richtig zu einer runden Sache wurde. (...) Und mit einem zusätzlichen Abschlussstück, das ein richtiger Knüller ist, bei dem man staunen und auch schmunzeln darf, ohne unbedingt in Deutungsgrübeleien verfallen zu müssen«
Mehr lesen...

OPUS-Magazin, Silvia Buss, März 2022

»Der Ballettabend leistet vieles (...) Wie kann man die Sprache des Ballets weiterentwickeln, ohne dass sie ihr Fundament verliert? Wie lässt man moderne Technik in ein Ballett einfließen und wie findet man eine unverwechselbare Handschrift? Diese Fragen stellt ›Future World‹ und schafft damit moderne Tanzkunst, wie es sie selten in dieser Vielfalt zu erleben gibt.«
Mehr hören...

SR aktueller bericht, 04. März 2022

»Wo bit­te ist im Thea­ter der Re­peat-Knopf? Am En­de des Er­öff­nungs-Abends für das drit­te Tanz­fes­ti­val Saar im Saar­brü­cker Staats­thea­ter will man „Bit­te noch­mal!“ ru­fen, für bei­de Stü­cke. (...) „Cla­ra“ fas­zi­niert und funk­tio­niert an­ders, vor al­lem als tän­ze­ri­sches Meis­ter­werk. Je­de Kör­per­fa­ser zählt – das Saar­brü­cker En­sem­ble hat mit Ce­lis wahr­lich ei­ne Meis­ter­klas­se er­reicht. Für die Haupt­rol­le steht zu­dem ei­ne ide­al­ty­pi­sche Be­set­zung zur Ver­fü­gung.«
 

Saarbrücker Zeitung, Cathrin Elss-Sehringhaus

»Der Saarbrücker Ballettdirektor Stijn Celis geht in seinem neuen Stück „Clara“ der Frage nach, was künstliche Intelligenz mit Menschen macht.(...) Auf das Stück von Celis folgt „Liedgut“ von Richard Siegal, eine Produktion aus dem Jahr 2014 und bis heute eines der spannendsten Ballette der letzten Jahre. (...) Das Publikum feierte den Ballettabend. In beiden Stücken zeigt sich das Staatsballett in Höchstform: Präzise, formschön und voller Agilität.« 
 

OPUS Kulturmagazin, März/April2020, Karsten Neuschwender

»Future World« ist ein beeindruckender Doppelabend mit starker Tanzleistung und absolut sehenswerten Choreografien. Beide Male gehen Musik, Tanz und Bühnenbild eine stimmige Liaison ein.«
 

saartext, 11. März 2020, Oliver Sandmeyer

»Erstaunlich, packend und poetisch! (…) gelingt bravourös, weil Stijn Celis auf seine so gekonnten grazilen Tanzfiguren setzt, weil er den Raum auf der Bühne immer im Blick hat und elegant gestaltet und auch in der Musikauswahl auf eine gewisse Eleganz setzt.«

SR2, Barbara Grech

Future World

Choreographien von Stijn Celis, Marco Goecke und Richard Siegal

Am 5. März 2020, wenige Tage vor der Ausrufung des ersten Corona-Lockdowns, erlebte »Future World« in Form eines Doppelabends seine Premiere: mit der Uraufführung von Stijn Celis’ Choreographie »Clara« und »Liedgut« von Richard Siegal, 2014 entstanden.
»Am Ende des Eröffnungs-Abends für das dritte Tanzfestival Saar im Saarbrücker Staatstheater will man ›Bitte noch- mal!‹ rufen, für beide Stücke«, schrieb die Saarbrücker Zeitung. Knapp zwei Jahre später gibt es das Wiedersehen mit »Future World«, nun mit einem dritten Ballett versehen: mit Marco Goeckes 2008 in Monaco choreographiertem »Whiteout«, das das Saarländische Staatsballett als deutsche Erstaufführung zeigen wird.

Allen Werken ist gemeinsam, dass sie verschiedene Sicht- weisen auf den Bühnentanz der Zukunft präsentieren. Wie kann man die Sprache des Balletts weiterentwickeln, ohne dass sie ihr Fundament verliert? Wie amalgamiert man Ballett mit den vielen modernen Techniken? Wie findet man eine unverwechselbare Handschrift? Darauf gibt dieser Abend drei aufregende Antworten.

Premiere

05.03.2022, 19:30

Großes Haus
Dauer: 180 Min

Termine

Weitere Termine folgen.

Besetzung


»CLARA«
Choreographie
Bühnenbild
»WHITEOUT«
Choreographie
Bühnenbild
»LIEDGUT«
Choreographie
Bühnenbild, Kostüme, Licht

Es tanzt das Saarländische Staatsballett.