Der Geizige L'Avare

Komödie von Jean-Baptiste Molière

Deutsche Fassung von Wilfried Minks und Thomas Körner

Ihre Sicherheit und Gesundheit liegen uns am Herzen. Für den Besuch unserer Spielstätten und der Vorverkaufskasse gelten daher die allgemein bekannten Hygieneregeln:

  • Abstand (1,50 m)
  • Nies- und Hustenetikette (in die Armbeuge)
  • Handhygiene (Desinfektionsspender vorhanden)
  • Gemäß der aktuellen Infektionsschutzverordnung des Regionalverbands Saarbrücken ist in unseren Spielstätten das Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske Pflicht – auch während der Aufführung.
  • NEU: Der Theaterbesuch ist nur mit einem negativen SARS-CoV-2-Test möglich, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Der Test muss von einer zugelassenen Teststelle (Schnelltestzentren des Landes, kommunale Testzentren, Arztpraxen, Apotheken) durchgeführt worden sein. In Eigenanwendung durchgeführte Selbsttests, die nicht von einer autorisierten Stelle bestätigt sind, dürfen wir leider nicht akzeptieren, ebenso wenig können mitgebrachte Selbsttest vor Ort durchgeführt werden. Der Nachweis eines negativen SARS-CoV-2-Test ist ausnahmslos von allen Besucher*innen zu erbringen, unabhängig davon, ob bereits ein vollständiger Impfschutz besteht. Der Testnachweis ist beim Einlass in das Theatergebäude zusammen mit einem gültigen Lichtbildausweis vorzulegen und wird vom Personal unseres Hauses kontrolliert.

Einlass in alle Spielstätten und Zuschauersäle 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn; kein Nacheinlass nach Beginn der Aufführung. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Geizige L'Avare

Komödie von Jean-Baptiste Molière

Deutsche Fassung von Wilfried Minks und Thomas Körner

Geld hat Harpagon, der Titelheld in Molières Komödie »Der Geizige«, reichlich. Doch wohin damit? Zwar bräuchten Kinder, Nachbarn, Diener seine finanzielle Unterstützung dringend, doch etwas von seinem Reichtum abzugeben, kommt für ihn nicht in Frage. Was also tun? Auf der Bank gibt es kaum noch Zinsen, an der Börse zu spekulieren ist zu riskant und es auszugeben, würde ihm seelischen Schmerz bereiten. Also vergräbt er sein Geld im Garten und lebt nun in ständiger Sorge, dass man seinen Schatz stehlen könnte.
Mit der Figur des Harpagon, dem sein Geld wichtiger ist als das Glück seiner eigenen Kinder, stellt Molière schon 1668 die klassisch-humanistische Sicht auf die menschliche Natur in Frage. In einer Gesellschaft, in der Reichtum und Armut bis heute in engster Nachbarschaft zu finden sind, bleibt der Stoff brisant.
In Saarbrücken wird die berühmte französische Komödie von Matthias Rippert inszeniert, der mit Marivaux’ Komödie »Der Streit« 2018 einen großen Publikumserfolg herausbrachte.

Premiere

23.04.2021, 19:30

Großes Haus
Dauer: 110 Min

Termine

Mittwoch, 28. Apr 2021, 19:30
Vorverkauf ab: Dienstag 20.04.2021 10 Uhr

Weitere Termine folgen.


Harpagon
Cléante
Élise/ Anselmo
Mariane/ Makler Simon
Frosine/ Kommissar
Jacques
La Flèche

Band: Christoph Kalmbach (Vibraphon), Jochen Lauer (Bass), Daniel »D-flat« Weber (Percussion)