Spieler und Tod

Etüde von Björn SC Deigner

Spieler und Tod

Etüde von Björn SC Deigner

Es wird viel gesprochen in diesen pandemischen Zeiten von der existentiellen Wichtigkeit der Kultur und der Kunst und des Theaters. Und viele befürchten (und womöglich zu Recht) ein Sterben der Kulturlandschaft, eine Dezimierung des kulturellen Angebots in der Zeit »danach«. Seltsam daran ist, dass das tatsächlich stattfindende Sterben während all dieser Debatten mitunter recht gekonnt ignoriert wird (zuletzt eindrucksvoll unter Beweis gestellt von 50 bekannten Film- und Fernsehschauspielern unter einem vielgescholtenen Hashtag). Denn es wird gestorben. Zuhauf. Und daran ist nichts Neues. Das wurde es schon immer. Und auch das versteht sich: der Mensch denkt ungern an seine eigene Sterblichkeit. Björn SC Deigner hat ein Stück geschrieben, in dem viel gestorben wird – »in Echt« und auf der Bühne –, und dass derlei ebenso tröstlich wie hochgradig amüsant sein kann, und dabei zutiefst menschlich, das spricht für die hohe Kunst des Autors: »herzliche Damen und Herren. man sagt das Theater sei tot aber nein. es ist voller Leben. wir sind voller Leben. das Theater ist nicht tot. das Theater ist so- gar das Leben. das blühende Leben an und für sich.« Und da also sagt er was, was vor allem in dieser Zeit »danach« nicht laut genug herausgeplärrt sein möchte. Das Theater ist – ein Glück! – unsterblich. Der Spieler ist es nicht. C’est la vie!

Björn SC Deigner, 1983 geboren, studierte Angewandte Theaterwissenschaften in Gießen. Er ist Autor für Theater und Hörspiel, sowie Sounddesigner und Komponist.
Mit seinem Stück über die Reichsbürgerbewegung »Der Reichskanzler von Atlantis« war er 2019 für den Autor*in- nenpreis des Heidelberger Stückemarkts nominiert. Sein Stück »In Stanniolpapier« wurde 2018 unter der Regie
von Sebastian Hartmann am Deutschen Theater in Berlin »uraufgeführt« und zog eine bundesweite Debatte über die künstlerischen Freiheiten des Regietheaters und die Rechte der Autoren nach sich. Mit »Spieler und Tod« stellt sich Deigner erstmals dem Saarbrücker Publikum vor.

 

Premiere

12.11.2021, 20:00

sparte4

Termine

Samstag, 20. Nov 2021, 20:00

Sonntag, 21. Nov 2021, 20:00

Sonntag, 06. Feb 2022, 20:00

Besetzung


Inszenierung und Kostüm
Licht/Ton
Licht/Ton