Julius Theodor Semmelmann | Foto: Lupi Spuma

Julius Theodor Semmelmann | Foto: Lupi Spuma

Julius Theodor Semmelmann

Bühnenbildner

Nach »Il trovatore« und »Tannhäuser« ist »Aida« die dritte Arbeit von Julius Theodor Semmelmann für das Saarländische Staatstheater. Den Bühnenbildner verbindet eine enge Zusammenarbeit mit Regisseur Manuel Schmitt und Kostümbildnerin Carola Volles. Gemeinsame Produktionen waren u. a. am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen »Salome« und Rossinis »Otello« sowie mit Schmitt die Uraufführung von »Krabat«. Engagements als Bühnenbildner führten ihn bereits an das Theater an der Wien, wo »Salome« (Regie: Nikolaus Habjan) und Offenbachs »La Périchole« entstanden, an die Nationaloper Riga (»Die lustige Witwe«), das Hessische Staatstheater Wiesbaden (»Die lustige Witwe«, »Lohengrin«) sowie an das Staatstheater Cottbus (»Die Zauberflöte«).

Am Stadttheater Bremerhaven zeigte er nach Ausstattungen für »Hoffmanns Erzählungen« und »Rusalka« jüngst mit »Der Rosenkavalier« seine erste Regiearbeit. Bei den Bayreuther Festspielen entwarf er Bühnenbilder für die Uraufführung von Gordon Kampes »Immer noch Loge« und für »Der Ring des Nibelungen für Kinder«. Die Uraufführungsproduktion von Paulus Hochgatterers »Böhm« am Schauspielhaus Graz (mit Nikolaus Habjan) wird nach Gastspielen bei den Bregenzer Festspielen, am Münchner Residenztheater und am Wiener Burgtheater 2024 am Deutschen Theater Berlin zu sehen sein. Julius Theodor Semmelmann studierte Bühnen- und Kostümgestaltung in der Klasse von Hans Schavernoch an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.


www.julius-semmelmann.de

Distribué(e) 2024/2025


Scénographie
Décors
Décors

Distribué(e) 2020/2021