Die Glücklichen und die Traurigen

Schauspiel von Jakob Nolte

jeu. 25. Avr
20:00 Uhr
Billets
sam. 27. Avr
20:00 Uhr
Billets
sam. 25. Mai
20:00 Uhr
Billets
sparte401:30 h A partir du 10.11.2023
jeu., 25. Avr, 20:00 UhrBillets
sam., 27. Avr, 20:00 UhrBillets
sam., 25. Mai, 20:00 UhrBillets

Die Glücklichen und die Traurigen

Schauspiel von Jakob Nolte

Das Bundesland Niedersachsen ist hochverschuldet. Man war für die ökologischen Fehltritte eines ortsansässigen Autokonzerns aufgekommen, darum droht jetzt die Pleite. Kein Geld mehr für Kultur, für Straßenbau, für Sozialleistungen. Da kommt eine anonyme Investorin wie gerufen: Sie möchte gleich eine ganze Stadt kaufen, verschiffen und an einem noch geheimen Ort als Freizeitpark wiederaufbauen. 32 Milliarden Euro plus Versandkosten bietet sie für eine kleine Gemeinde am Deister. Die wird nun mitsamt Freibad, Stadtbücherei und Bewohnern zur Schuldentilgung in 19.000 Container verpackt und auf ein Frachtschiff geladen. Ziel unbekannt.

Und so dümpelt man auf dem Meer, mit großen Fragezeichen im Kopf und noch größerer Langeweile, die man in Gesprächen zu tilgen sucht. Einander hemmungslos ausgeliefert, sinnieren die Verschifften über das Miteinander und das Gegeneinander, über Liebe und Nähe, über Heimat und Herkunft.

In einer Gesellschaft geprägt von Selbstoptimierung und der merkwürdigen Sehnsucht, stets glücklich zu sein, verhandeln die Glücklichen und die Traurigen in komischen, poetischen, traurigen, philosophischen Gesprächsfetzen, was das Leben lebenswert macht. Aber wenn alles um einen herum, einschließlich man selbst, zur Ware wird, was bleibt davon übrig? Und vor allem: wer?

 

 

Blog: »Märchen, Mythen, Meuterei«

Uraufführung in der sparte4: „Die Glücklichen und die Traurigen“ von Jakob Nolte, inszeniert von Thorsten Köhler

Distribution

Inszenierung

Thorsten Köhler

Bildregie + Kamera

Grigory Shklyar

Bühne + Kostüme

Justus Saretz

Puppenbau

Larissa Jenne

Dramaturgie

Gesa Oetting

Regieassistenz

Fred Kakuschke

Theaterpädagogische Betreuung

Luca Pauer

FSJ sparte4

Charlotte Mohr

die Frau vom Malte

Anne Rieckhof

der Kellner das Mausi

Tizian Steffen

die Sandra

Jan Hutter

der Mathias (im Video)

Gregor Trakis

die Frau im Niqab (gespielt)

Tizian Steffen

die Frau im Niqab (gesprochen)

Thorsten Köhler

& 35151 weitere Loser (nicht im Bild)

Technischer Direktor Ralf Heid Bühneninspektoren Philipp Sonnemann, Christoph Frank Technische Produktionsleiterin Nicole Martini Leitung Beleuchtung Björn Schöck Leiter Tonabteilung Walter Maurer Kostümdirektorin Eleni Chava Chefmaskenbildnerin Birgit Blume Leiterin der Requisite Andrea Gießelmann TechnischeEinrichtung/Licht- und Toneinrichtung Nils Fiene, Nico Paulus Leitung Werkstatt Nadine Breit Leitung Dekorationsabteilung Christoph Foss Leitung Malsaal Ella Zistler Leitung Schlosserei Fabian Koppey Leitung Schreinerei Armin Jost Produktionsleiterin Kostüm Lisa Weinbrecht Gewandmeister*innen Christiane Hepp, Bettina Kummrow, Kerrin Kabbe, Martina Lauer Ankleider*innen Lea Conen, Elena Neu, Tristan Piotrowsky Kostümbearbeitung Larissa Mauer Hutmacherei Sabrina Neukirch Schuhmacherei Thomas Seibold Leitung Statisterie Andreas Klußmann

Video & Photo
Voix de presse

»Werden es die Glücklichen oder die Traurigen sein, die eine Chance zum Überleben bekommen? Das ist die Frage dieses sehenswerten Theaterabends. (...) Die Spiellaune ist – sparte4-like – ausgesprochen groß, die variantenreichen Dialoge, Gesprächsfetzen, das Spiel mit Puppe, mit Videoausschnitten und wortwörtlich mit Händen und Füßen verlangen dem engagierten Ensemble ein perfektes Timing, gutes Rhythmusgefühl und Sprachfertigkeit und hohe Bewegungslust auf engstem Kabinen-Bühnenbildraum ab. Von banalem Alltagsgeplänkel bis philosophischer Gedankenvielfalt bewältigen es alle bravourös. Bis zum bitteren Ende und der Erkenntnis: Alle sitzen im gleichen Boot – auch das Publikum!« Mehr hören ...

Barbara Renno, SR 2 KulturRadio »Der Morgen«, 13. November 2023

»Die Premiere von Jakob Noltes ›Die Glücklichen und die Traurigen‹ am vergangenen Freitag in Saarbrückens sparte4 führte auf absurdes Parkett. Wobei die Fragen dahinter durchaus ernst sind: Es geht um globalen Ausverkauf, den Menschen als Ware und die Macht von Konzernen und Lobbyisten über den Staat.«

Kerstin Krämer, Saarbrücker Zeitung, 13. November 2023

»Mit einem außergewöhnlichen Bühnenbild und überraschenden Ereignissen gelingt es Jakob Nolte, den Zuschauer mit auf die Reise der Verkauften zu nehmen.« Mehr lesen ...

Lara Ensslin, saartext, 13. November 2023