29. Bundestreffen »Jugendclubs an Theatern«

|  das Haus betreffend

Vom 15. – 20. September 2019 erstmals in Saarbrücken

Wie kreativ und anspruchsvoll junge Menschen in Deutschland Theater machen, zeigt Jahr für Jahr das Bundestreffen »Jugendclubs an Theatern«: Seit 1990 führt das Festival theaterbegeisterte Jugendliche zum Austausch zusammen. Die 29. Ausgabe des Bundestreffens findet in diesem Jahr zum ersten Mal im Saarland statt, in Saarbrücken: Gastgeber ist das Saarländische Staatstheater, unterstützt vom Theater Überzwerg. Vom 15.–20. September 2019 bietet das Bundestreffen den Teilnehmern ein vielfältiges Programm: die sechs von einer Fachjury ausgewählten und eingeladenen Jugendclubs stellen ihre Inszenierungen vor, junge Regisseurinnen und Regisseure können ein eigenes kurzes Stück, einen »short act«, inszenieren, es gibt Workshops, Aufführungsgespräche, eine eigene Festivalzeitung und vieles mehr – eine spannende, theaterreiche Woche wartet auf die Jugendlichen.

Doch auch interessierte Theaterbesucher*innen haben immer wieder Gelegenheit, Festivalluft zu schnuppern: Zur Eröffnung des Bundestreffens am Sonntag, 15. September um 18 Uhr in der Alten Feuerwache sind Gäste herzlich willkommen, anschließend zeigt das Junge Ensemble des Staatstheaters noch einmal seine Johanna-von Orleans-Collage »Ich, Ikone«.

Im Laufe der Festivalwoche präsentieren sich dann die eingeladenen Jugendclubs: Am Montag, 16. September begibt sich der tanzmainz club vom Staatstheater Mainz um 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache auf eine Fantasiereise: »Selbst, genug?« nach Motiven aus »Peer Gynt« gibt Einblick in die Gefühlswelt junger Menschen, die müssen oder wollen oder wollen müssen.
Im Theater Überzwerg erkundet der Tonsport Jugendclub vom Staatstheater Mainz dann am Dienstag, 17. September um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, wie Bewegung klingt: In »Spiel, Satz und sieh!« wird ergründet, was zwischen Sport und Musik geschieht, zwischen Körperlichkeit und Klangerzeugung. Um 19:30 Uhr präsentiert sich dann das Junge Deutsche Nationaltheater Weimar in der Alten Feuerwache: Im »Projekt Woyzeck« nach Motiven aus Büchners Drama hinterfragt das vierköpfige Ensemble eigene Schuld und Ungerechtigkeit.
Am Mittwoch, 18. September gehört die Bühne der Alten Feuerwache um 19:30 Uhr dem Jungen Schauspiel Frankfurt: Das inklusive Jugendtheaterprojekt »Jetzt aber anders« thematisiert die Sehnsucht nach persönlichen Gestaltungsräumen und Freiheit und stellt die Frage: Was ist möglich in der Zeit, in der man lebt?
Das stellwerk – Junges Theater Weimar setzt sich in »Das große Finale« am Donnerstag, 19. September um 14:00 Uhr und 17:00 Uhr im Überzwerg offen mit einem Thema auseinander, das viele lieber weit von sich schieben: dem Tod. Und Amors Pfeile fliegen abends um 20:00 Uhr in der Alten Feuerwache: Was ist Liebe – Mythos, Hoffnung, Ware, Rausch? Das Junge Theater Bremen geht dieser Frage in seiner Aufführung »Just a four letter word« auf den Grund.
Für die Vorstellungen in der Alten Feuerwache gibt es Restkarten an der Vorverkaufs- und der Abendkasse, die Aufführungen im Theater Überzwerg dagegen sind bereits ausverkauft.

An den ersten beiden Festivaltagen erarbeiten jungen Regisseur*innen (im Vorfeld konnten sich junge Nachwuchs-Theatermacher*innen mit einem Kurzkonzept bewerben, acht wurden ausgewählt) so genannte »short acts« mit den teilnehmenden Jugendlichen. Die Ergebnisse werden am Dienstag, 17. September um 12 Uhr öffentlich in der Alten Feuerwache präsentiert, Eintritt frei. 

Und in der ASSITEJ-Werkstatt »Intervention: Europa«, die in Kooperation mit dem AK-Südwest, dem Bundesverband Theaterpädagogik und dem Saarländischen Staatstheater stattfindet, inszeniert der Münchner Regisseur Philip Klose mit den Teilnehmer*innen des Bundestreffens einen theatralen Umzug, der am Donnerstag, 19. September, 11:00 Uhr durch die Saarbrücker Innenstadt führt und den europäischen Geist beschwört, um 14:00 Uhr schließt sich im »Aquarium« (ehemals Citroen-Autohaus in der Großherzog-Friedrich-Straße) eine Podiumsdiskussion an – auch hier sind Gäste herzlich willkommen.

Mehr Infos rund um das 29. Bundesjugendtreffen gibt`s auch unter www.staatstheater.saarland/festivals/bundestreffen-jugendclubs 

Mit fünf anderen Jugendclubs zu Gast beim Bundestreffen in Saarbrücken: der tanzmainz club vom Staatstheater Mainz | ©Andreas Etter