Das Saarländische Staatstheater stellt den Spielbetrieb als Vorsichtsmaßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) bis zum Ende der laufenden Saison auf allen Spielstätten und Veranstaltungsorten ein: Darauf verständigten sich die saarländische Ministerin für Bildung und Kultur, Christine Streichert-Clivot, Generalintendant Bodo Busse und der Kaufmännische Direktor des Saarländischen Staatstheaters, Prof. Dr. Matthias Almstedt, in einer Telefonkonferenz.*

Auch die Theaterkasse bleibt für den Publikumsverkehr geschlossen, ist aber per Telefon (0681-3092-486) und E-Mail (kasse@staatstheater.saarland) erreichbar.

*Die Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung und Kultur und das Saarländischen Staatstheaters finden Sie hier.

Diese Maßnahmen erfolgen gemäß der allgemeinen Verfügung zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und zum Vollzug des Ladenöffnungsgesetzes (LÖGSL) der Landesregierung des Saarlandes.

Genauere Informationen zum Spielbetrieb in der Saison 2020/2021 werden zu gegebener Zeit hier auf unserer Webseite bekannt gegeben.

Bereits gekaufte Tickets für Veranstaltungen bis einschließlich 5. Juli 2020 verlieren ihre Gültigkeit.

Änderungen im Spielplan der laufenden Saison

Verschiebungen: Wir versuchen, die Schauspielpremieren Nora, Der große Gatsby und Trüffel Trüffel Trüffel auf die kommende Spielzeit zu verschieben, ebenso die Opernpremiere Les Pêcheurs de Perles (Die Perlenfischer) und den Start von Wagners Ring des Nibelungen –  unter Vorbehalt, denn eine sichere Planung ist derzeit leider noch nicht möglich. Sobald wir verlässliche Informationen haben, geben wir sie an dieser Stelle bekannt.

Absagen: Die Opernproduktion Die Passagierin entfällt (Premiere in einer späteren Spielzeit in Planung); das Bürgerprojekt Schinderei in der sparte4, die Koproduktion Semele mit HfM Saar in Völklingen und die Ballettabende Aufbrüche und Substanz 20 in der Alten Feuerwache sind komplett abgesagt.

Informationen zur Kartenrücknahme bzw. zur Gutschrift Ihres Abonnements finden Sie unter den nachfolgenden Menüpunkten. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen zum aktuellen Zeitpunkt noch keine verbindlichen Termine für die nachzuholenden Premieren bzw. die Wiederaufnahme des Spielbetriebs geben können.

FÜR UNSERE ABONNENT*INNEN

Sehr geehrte Abonnent*innen,

Abonnementkarten für abgesagte Vorstellungen werden automatisch gutgeschrieben und mit der nächsten Abonnementrechnung verrechnet. Die Gültigkeitsdauer der Umtauschscheine und Wahlabogutscheine wird bis zum Ende der nächsten Spielzeit 2020/2021 verlängert. Falls Sie Ihre Gutscheine ebenfalls für die Abonnementrechnung angerechnet haben möchte, senden Sie die bereits ausgestellten Umtauschgutscheine bitte an die Theaterkasse (Saarländische Staatstheater GmbH, Vorverkaufskasse, Schillerplatz 1, 66111 Saarbrücken).

Wir alle leben im Moment im Ausnahmezustand. Die Welt hat wegen der Corona-Pandemie den Atem angehalten, und wir haben schweren Herzens die Saison vorzeitig beendet – denn die Eindämmung des Virus und die Erhaltung unser aller Gesundheit ist derzeit das Wichtigste. Zur Zeit erarbeiten wir eine neue Disposition, damit wir für den Tag gerüstet sind, an dem der Vorstellungsbetrieb wieder anlaufen kann. Auch das Programm einschließlich der Abonnement-Reihen für die Spielzeit 2020/2021 war bereits fertig geplant – und muss nun aufgrund der Verschiebungen neu ausgearbeitet werden. Die Fristen für die Abonnementkündigungen werden wir selbstverständlich verlängern.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Treue und hoffen sehr, dass Sie mit uns diese schwierige Zeit durchstehen und wir uns bald im Saarländischen Staatstheater gesund und munter wiedersehen!

FÜR KÄUFER*INNEN VON EINTRITTSKARTEN, DIE IM FREIEN VERKAUF ODER ONLINE ERWORBEN WURDEN:

Bitte nehmen Sie idealerweise per E-Mail-Kontakt mit der Theaterkasse auf: kasse@staatstheater.saarland

1) Umtausch gegen Gutschein
Wenn Sie gerne Ihre Eintrittskarten gegen einen Gutschein umtauschen möchten, der drei Jahre lang Gültigkeit hat, teilen Sie uns bitte Ihre Auftragsnummer mit. Ihre Gutscheine erhalten Sie dann als pdf-Datei (Print-at-home) per Email. Falls Sie den Gutschein lieber per Post zugesandt bekommen möchten, teilen Sie uns bitte Ihre Anschrift mit.

2) Rückerstattung
Selbstverständlich können Sie Ihre Eintrittskarten auch gebührenfrei zurückgeben. Sie erhalten dann den Gesamtbetrag vollständig erstattet. Bitte senden Sie dazu Ihre Buchungsinformationen (Name, Auftragsnummer oder genaue Vorstellungsangabe) sowie Ihre Bankverbindung (IBAN). Für Eintrittskarten, die mit Kreditkarte bezahlt wurden, erfolgt eine Gutschrift auf dieses Zahlungsmittel.

Die Theaterkasse bleibt telefonisch erreichbar: 0681/3092-486. Hier kann es leider zu Wartezeiten kommen. Auch kann sich die Bearbeitung von E-Mails und Rücküberweisungen verzögern. Wir bitten dafür vor dem Hintergrund der besonderen Situation um Ihr Verständnis.

Inhaber*innen von Eintrittskarten, die an externen Vorverkaufsstellen erworben wurden, wenden sich für die Rückgabe bitte direkt an diese. Hier können wir leider nicht weiterhelfen.

3) Spenden
Wenn Sie auf eine Rückerstattung des Kartenpreises verzichten möchten, freuen wir uns, wenn Sie den Betrag zugunsten von Jugendprojekten des Saarländischen Staatstheaters spenden und damit weitere Projekte mit Kindern und Jugendlichen an unserem Haus ermöglichen. Selbstverständlich erhalten Sie dafür eine Spendenbescheinigung. Eine kurze Information per E-Mail mit Angabe des Betrages, Ihres Namens und Ihrer Adresse ist dafür vollkommen ausreichend.

Herzliche Grüße und vor allem:
Bleiben Sie gesund!

 

Liebe Theaterfans, »Stay at home – Wir kommen zu Euch!«: Unter diesem Motto wollen wir mit Video-Clips kleine Lichtzeichen im »Coronavirus-Alltag« setzen und Euch digital zu Hause erfreuen. Ab sofort gibt´s Tag für Tag einen kleinen Clip quer durch alle Sparten ...


Mit Gatsby in den eigenen vier Wänden: Hauptdarsteller Sébastien Jacobi hat einen berührenden Film gedreht, der zeigt, wie sich ein Darsteller fühlt, der nicht auf die Bühne kann ...

»Eine frische Inzenierung, grandiose Darsteller und eine Musik, die unter der Leitung von Generalmusikdirektor Sébastien Rouland gemeinsam mit dem brillanten Orchester zu einem großen Ganzen zusammenwächst.« | SR2 KulturRadio

»... ein Volltreffer, bei dem es die Zuschauer vor Begeisterung von den Sitzen riss.« | Saarbrücker Zeitung