Ingrid Peters singt im Musical »Marguerite«

Für die erfolgreiche saarländische Sängerin geht ein Traum in Erfüllung – ab 7. Dezember steht sie auf der Bühne des Staatstheaters

Generalintendant Bodo Busse hat beim Musical  »Marguerite«, das am Samstag, 7. Dezember 2019 als Deutsche Erstaufführung  im Staatstheater Saarbrücken seine Premiere feiert, eine Überraschung parat: Er engagiert für die kleine, aber sehr feine Rolle der »Chanteuse« die erfolgreiche saarländische Sängerin Ingrid Peters. Die Proben für »Marguerite« haben gerade begonnen. Mit »Marguerite« von  Oscar-Preisträger Michel Legrand und den Machern von »Miss Saigon« und »Les Misérables« kommt in Saarbrücken ein Musical von Weltformat auf die Bühne des Saarländischen Staatstheaters, das im gesamten deutschsprachigen Raum noch nie zu sehen war.

Der Generalintendant Bodo Busse und Ingrid Peters lernten sich in diesem Sommer durch eine gemeinsame Freundin zufällig kennen, die Sängerin erzählte ihm, dass sie 1962 im Alter von sieben Jahren als Peterchens Engel in dem Märchen »Peterchens Mondfahrt« im Saarländischen Staatstheater ihren ersten großen Auftritt hatte. Bodo Busse überlegte nicht lange und lud sie prompt zum Casting für das  Musical »Marguerite« ein. »Ich war sofort begeistert von ihrer Stimme. Sie wird ein Chanson singen, das ganz wunderbar passt. Es heißt  »Paris«, freut sich der Generalintendant des Saarländischen Staatstheaters. Es sei zwar nur eine kleine Rolle, aber mit großer Strahlkraft. Für Ingrid Peters geht damit ein lang gehegter Traum in Erfüllung. »Ich habe mir schon immer gewünscht, in einem Musical zu singen und mit einem professionellen Team zusammenzuarbeiten«, sagt sie und fügt hinzu: »Außerdem bin ich einer der größten Michel- Legrand-Fans. Dass mir das jetzt passiert, ist ein Geschenk!«

1973 begann Ingrid Peters ihre musikalische Karriere in einer Band, drei Jahre später folgte die erste Schallplatte der aus Dudweiler stammenden Sängerin. Für ihr Album „Komm doch mal rüber“ mit der gleichnamigen Hitsingle erhielt sie die »Goldene Europa« und es folgten weitere Hits. Mit ihrem Lied »Afrika« stürmte sie 1983 an die Spitze der ZDF-Hitparade. Im selben Jahr wurde Ingrid Peters beim Seoul-Song-Festival in Südkorea Dritte. Außerdem bewarb sie sich 1983 zusammen mit July Paul erneut bei der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest. Ihr Titel »Viva la mamma« kam auf Platz 2. Beim Eurovision Song Contest 1986 nahm Peters mit dem Titel »Über die Brücke geh’n« teil und erreichte den achten Platz. Einen Namen machte sich die Powerfrau mit der ausdrucksstarken Stimme auch durch ihre Bühnenauftritte mit Live-Bands sowie Jazz und Chansons. Seit mehr als zehn Jahren ist Ingrid Peters zudem als Rundfunkmoderatorin bei SR 3 Saarlandwelle tätig.

Im Musical  »Marguerite« geht es um eine große Liebe in Zeiten von Krieg und Zerstörung. Die Hauptrolle spielt der Schweizer Opern- und Musical-Star Katja Reichert. Die Geschichte ereignet sich im besetzten Paris Anfang der 40-er Jahre: Mit ausschweifenden Partys versucht die Gesellschaft der Seine-Metropole den Krieg einfach weg zu feiern. Mittendrin: Die umjubelte Jazz-Sängerin Marguerite, der die Verehrer scharenweise zu Füßen liegen. An ihrem 40. Geburtstag lernt sie den jungen Jazz-Pianisten Armand kennen – eine Begegnung mit Folgen. Von nun an steht sie zwischen zwei Männern, die unterschiedlicher nicht sein könnten: der eine ein deutscher Offizier namens Otto, Garant für ihren angenehmen Lebensstil, der andere ein mittelloser Pianist, der sich der Résistance anschließt. Ein Spiel mit dem Feuer beginnt …

Eine Geschichte, die mitten ins Herz trifft – ebenso wie Legrands unverwechselbare Musikmischung aus Chanson, Jazz und den Klängen Hollywoods à la Barbra Streisand.

Steht im Musicaal "Marguerite" aauf der Bühnee des Staatstheaters: Ingrid Peters | Foto: Mafred Esser