Neue Stücke aus Frankreich und Kanada

|  das Haus betreffend

12. Festival Primeurs vom 21. bis 25. November in Forbach und Saarbrücken

Das Festival Primeurs geht in die 12. Runde: An fünf aufeinanderfolgenden Tagen, vom 21. bis 25. November 2018, gibt es in Forbach und Saarbrücken allerlei neue Theaterstücke aus dem französischen Sprachraum zu entdecken – alle natürlich in deutscher Übersetzung. Dass die Autoren und ihre Übersetzer live vor Ort sind, verleiht dem Festival seinen besonderen Charme: Das Publikum lernt nicht nur neue Stücke, sondern auch die Personen dahinter kennen – ein Publikumsgespräch nach jeder Aufführung bietet Gelegenheit, mit den »Machern« ins Gespräch zu kommen.

Ein Höhepunkt jedes Festivals ist die Preisverleihung: Nach jedem Stück bewerten die Zuschauer im Saal per Stimmkarte, wie der Text angekommen ist – Autor und Übersetzer des am besten bewerteten Stückes werden am Ende des Festivals mit dem Autor*innen- bzw. Übersetzer*innen-Preis ausgezeichnet. Im Wettbewerb stehen in diesem Jahr drei französische und zwei kanadische Autoren: Joël Jouanneau (»Korb – Ein musikalisches Märchen«), Magali Mougel (»Suzy Storck«), Gwendoline Soublin (»Pig Boy 1986-2358«), Mishka Lavigne (»Hafen«),  und Dany Boudreault (»Wir sind schön, für häßliche Leute«).

Ausführliche Informationen zum 12. Festival Primeurs, den Stücken, Autoren, Übersetzern und dem Rahmenprogramm unter www.festivalprimeurs.eu.     

In Zusammenarbeit mit dem Theater Le Carreau, dem Institut Français Saarbrücken und SR2 Kulturradio.