Von Beethoven bis Poulenc

|  Spielplan

Saarländisches Staatsorchester: Konzertprogramm 2018/2019 veröffentlicht

Das neue Konzertprogramm des Saarländischen Staatsorchesters ist da. Und da der neue Generalmusikdirektor, Sébastien Rouland, Franzose ist und es im Saarland nicht weit zum Nachbarland Frankreich ist, liegt ein französischer Schwerpunkt im Konzertprogamm nahe.

Beethovens sechste Sinfonie, die »Pastorale«, und das Konzert Champêtre für Cembalo und Orchester von Francis Poulenc finden im 3. Sinfoniekonzert »Irreale Stürme« zusammen, am Cembalo Jory Vinikour. Ein genuin französisches Programm bietet das 7. Sinfoniekonzert »Wunderwelten« mit der selten gespielten Sinfonie B-Dur op. 20 von Ernest Chausson. Die insgesamt acht Sinfoniekonzerte glänzen mit herausragenden Solisten: Camilla Nylund (Sopran), Charlie Siem (Violine), Felix Klieser (Horn), Sophie Pacini (Klavier), Bétatrice Berrut (Klavier), Stéphanie-Marie Degand (Violine); als Gastdirigenten kommen Marc Piollet, Roger Epple, Yoel Gamzou und Jean-Yves Ossonce.

Beibehalten wird die unter Nicholas Milton eingeführte Reihe »Inspirationskonzerte« in der Alten Feuerwache, gleich das zweite ist Gabriel Prokofiev, dem »Artist in Focus« der Saison 2018/2019, gewidmet. Der 1975 geborene Enkel des russischen Pianisten und Komponisten Sergej Prokofjew fand seine Inspiration zunächst in der Clubkultur, bevor er die klassische Musik für sich neu entdeckte.

In der Reihe »Showcase« bildet die Industriekathedrale Alte Schmelz den passenden Rahmen für Charlie Chaplins Stummfilm »Goldrausch«, den passenden Soundtrack spielt das Saarländische Staatsorchester live dazu. Die »Nacht der deutschen Filmmusik« dürfte viele Erinnerungen an Fernseh- und Kinonachmittage wecken, und im zweiten »Showcase«-Konzert ist allein schon die riesige Besetzung für Gustav Holsts »Die Planeten op. 32« ein Erlebnis.

Das Konzertprogramm des Saarländischen Staatstheaters 2018/2019 liegt ab sofort in gedruckter Form vor, und kann während der Theaterferien am Bühneneingang des Staatstheaters (montags bis freitags 8 - 18 Uhr) mitgenommen werden.

Hier kann die Broschüre als pdf heruntergeladen werden.

Solistin im 1. Sinfoniekonzert: Camilla Nylund (Sopran)
Solistin im 1. Sinfoniekonzert: Camilla Nylund (Sopran)