Der Mann, der lacht

Schauspiel von Sébastien Jacobi

Sa 14. Sep
19:30 Uhr

Uraufführung

Premiere
Mi 18. Sep
19:30 Uhr
Do 26. Sep
19:30 Uhr
So 29. Sep
18:00 Uhr
Di 01. Okt
19:30 Uhr
Sa 05. Okt
19:30 Uhr
Fr 11. Okt
19:30 Uhr
Sa 19. Okt
19:30 Uhr
Fr 25. Okt
19:30 Uhr
Fr 01. Nov
18:00 Uhr
Sa 02. Nov
19:30 Uhr
Do 19. Dez
19:30 Uhr
Sa 28. Dez
19:30 Uhr
Alte FeuerwacheWeitere Termine in Planung
Sa, 14. Sep, 19:30 UhrKarten
Mi, 18. Sep, 19:30 UhrKarten
Do, 26. Sep, 19:30 UhrKarten
So, 29. Sep, 18:00 UhrKarten
Di, 01. Okt, 19:30 UhrKarten
Sa, 05. Okt, 19:30 UhrKarten
Fr, 11. Okt, 19:30 UhrKarten
Sa, 19. Okt, 19:30 UhrKarten
Fr, 25. Okt, 19:30 UhrKarten
Fr, 01. Nov, 18:00 UhrKarten
Sa, 02. Nov, 19:30 UhrKarten
Do, 19. Dez, 19:30 UhrKarten
Sa, 28. Dez, 19:30 UhrKarten

Der Mann, der lacht

Schauspiel von Sébastien Jacobi | Frei nach dem Roman »L’homme qui rit« von Victor Hugo

England im 17. Jahrhundert: Gwynplaine, Kind eines geflohenen englischen Lords, wird auf königlichen Befehl durch eine Operation zu einer ewig lachenden Fratze verstümmelt. Als Gaukler bedient er das Spektakel der Jahrmärkte, später wird er zum Spielball im Repräsentations-Spektakel der Macht. Nach Quasimodo, dem Glöckner von Notre Dame, präsentiert Victor Hugo mit Gwynplaine wieder ein »monströses« Geschöpf: den Menschen als Spektakel. In einer Zeit, in der Clowns Präsidenten werden und eine hedonistische Welt nach Unterhaltung schreit, ein erschreckend aktueller Stoff.

Die Verfilmung mit Conrad Veidt von 1928 machte den Roman berühmt. Auch ist er Vorbild für Batmans Gegenspieler Joker, diesen Narren, der die Welt ins Wanken bringt. Die melancholische Figur des Gwynplaine ist ein von einer schau- und sensationslustigen Gesellschaft verstümmelter Mensch, der auf ewig gespalten zur Identitätssuche verurteilt ist.

Besetzung

Inszenierung

Sébastien Jacobi

Bühnenbild und Kostüme

Jennifer Hörr

Dramaturgie

Gesa Oetting