Spielplan Top-Meldung

Ab April 2021 kommt Pascal Dusapins Oper als Deutsche Erstaufführung auf die Bühne des Saarländischen Staatstheaters

Endlich ist es soweit: Im April 2021 können Opernfans in Saarbrücken eine Sternstunde des Musiktheaters erleben. Dem Generalintendanten des Saarländischen Staatstheaters Bodo Busse ist es gelungen, sich die Rechte an der Deutschen Erstaufführung von »Macbeth Underworld« zu sichern. Ab 18. April 2021 soll die umjubelte Oper, die von Pascal Dusapin komponiert und im Sommer 2019 am Brüsseler Opernhaus La Monnaie/De Munt uraufgeführt wurde, im Großen Haus des Saarländischen Staatstheaters gezeigt werden. Die Fachzeitschrift »Oper! Das Magazin« aus Berlin hat nun in der Kategorie »Beste Uraufführung« Pascal Dusapin und dem Brüsseler Opernhaus La Monnaie/De Munt für »Macbeth Underworld« einen »Oper Award« verliehen. Ein wunderbarer Anlass, um noch einmal draufhinzuweisen, dass im Frühjahr am Saarländischen Staatstheater die Deutsche Erstaufführung dieser preisgekrönten Oper zu sehen ist.

»Seit vielen Jahren verfolge ich mit großer Faszination das vielseitige Schaffen von Pascal Dusapin, den ich zu den ganz großen Komponisten unserer Zeit zähle«, so Bodo Busse. »Gerade seine Bühnenwerke sind in ihrer psychologischen und mythologischen Tiefe mit ihrer schillernd-soghaften, kraftvollen und wunderbar für die menschliche Stimme geschriebenen Musik ein Beweis dafür, dass Oper keine Kunstform von gestern ist. Als ich mir für das Saarländische Staatstheater den Zyklus mit Shakespeare-Opern des 20. und 21. Jahrhunderts vorgenommen habe, den wir mit Frank Martins ›Der Sturm‹ ja bereits erfolgreich begonnen haben, habe ich uns sofort die Rechte für die deutsche Erstaufführung der neuen Shakespeare-Vertonung von Dusapin gesichert.«

In Sachen Opernkomposition zählt der französische Komponist Pascal Dusapin längst zu den »alten Hasen«: Acht Opern stehen inzwischen auf der Liste seiner Kompositionen. Zumeist nach Vorlage von Schauspieltragödien entstanden ganz eigene, geheimnisvoll neuartige Werke, so »Roméo et Juliette«, »Medeamaterial«, »Faustus. The Last Night« oder »Penthesilea«. Mit seiner neuesten Oper »Macbeth Underworld« taucht Dusapin in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele ein und schafft mit einer hochkomplexen Musik, die schillert und ungeheuer wandelbar ist, ein blutbeflecktes Werk, eine Parabel über die Machtgier der Menschen.

Macbeth, Königsmörder und so König Schottlands geworden, starb selbst nach seiner Schreckensherrschaft in Schottland eines gewaltsamen Todes. Macbeth und seine Lady blicken aus der Unterwelt zurück auf ihre Missetaten. So wie Dusapin hat Shakespeare noch niemand bearbeitet: »Man braucht keine Hexe zu sein, um diesem ›Macbeth‹ in der Oper von morgen eine Königs-Krone vorherzusagen«, so war es in der Brüsseler Uraufführungskritik zu lesen war.

»Macbeth Underworld« kommt in Saarbrücken als Koproduktion mit Les Théâtres de la Ville de Luxembourg auf die Bühne: Am 18. April 2021 feiert die Oper im Großen Haus des Saarländischen Staatstheaters ihre Deutsche Erstaufführung, am 12. Mai 2021 ist die Oper dann im Grand Théâtre Luxembourg zu sehen. Bereits Anfang Oktober war Pascal Dusapin in der Reihe »Artist in Focus« Gast des Saarländischen Staatsorchesters: Das Inspirationskonzert bot Gelegenheit für ein erstes Kennenlernen.

-

Vollmond hinter Bäumen
©stock.adobe.com – Butch