Irgendwo auf der Welt

Die Comedian Harmonists

Musiktheater von Thomas Winter (Buch) und Jörg Daniel Heinzmann…

Sa 21. Sep
19:30 Uhr

Uraufführung

Premiere
Fr 27. Sep
19:30 Uhr
Do 03. Okt
18:00 Uhr
Sa 05. Okt
19:30 Uhr
So 13. Okt
18:00 Uhr
So 20. Okt
18:00 Uhr
So 10. Nov
16:00 Uhr
Sa 16. Nov
19:30 Uhr
Mi 11. Dez
19:30 Uhr
Do 19. Dez
19:30 Uhr
Fr 27. Dez
19:30 Uhr
So 29. Dez
18:00 Uhr
Di 07. Jan
19:30 Uhr
Fr 17. Jan
19:30 Uhr
So 26. Jan
18:00 Uhr
So 09. Feb
18:00 Uhr
Sa 22. Feb
19:30 Uhr
Sa 12. Apr
19:30 Uhr
Mi 16. Apr
19:30 Uhr
Sa 19. Apr
19:30 Uhr
So 27. Apr
18:00 Uhr
So 04. Mai
14:30 Uhr
Großes HausWeitere Termine in Planung
Sa, 21. Sep, 19:30 UhrKarten
Fr, 27. Sep, 19:30 UhrKarten
Do, 03. Okt, 18:00 UhrKarten
Sa, 05. Okt, 19:30 UhrKarten
So, 13. Okt, 18:00 UhrKarten
So, 20. Okt, 18:00 UhrKarten
So, 10. Nov, 16:00 UhrKarten
Sa, 16. Nov, 19:30 UhrKarten
Mi, 11. Dez, 19:30 UhrKarten
Do, 19. Dez, 19:30 UhrKarten
Fr, 27. Dez, 19:30 UhrKarten
So, 29. Dez, 18:00 UhrKarten
Di, 07. Jan, 19:30 UhrKarten
Fr, 17. Jan, 19:30 UhrKarten
So, 26. Jan, 18:00 UhrKarten
So, 09. Feb, 18:00 UhrKarten
Sa, 22. Feb, 19:30 UhrKarten
Sa, 12. Apr, 19:30 UhrKarten
Mi, 16. Apr, 19:30 UhrKarten
Sa, 19. Apr, 19:30 UhrKarten
So, 27. Apr, 18:00 UhrKarten
So, 04. Mai, 14:30 UhrKarten

Irgendwo auf der Welt

Die Comedian Harmonists

Musiktheater von Thomas Winter (Buch) und Jörg Daniel Heinzmann (Musikalische Einrichtung und Arrangements)

Berlin, 1927: Über eine Zeitungsannonce finden sechs junge Männer zusammen, um ein Vokalensemble zu gründen, das mit seinem unverwechselbaren Gesang die Welt erobern sollte: die Comedian Harmonists. Ihre Stimmen veredeln jeden noch so albernen Schlager, die genialen Arrangements jede noch so kitschig-ironische Liebesschnulze. Die Karriere der ersten deutschen »Boygroup« ist bahnbrechend und kurz. Von den Nationalsozialisten mit Auftrittsverbot belegt, da drei Mitglieder des Sextetts Juden sind, trennen sich schließlich ihre Wege. Was bleibt von den Freunden, die einst Musik und Ideale teilten?

Regisseur und Autor Thomas Winter erzählt in »Irgendwo auf der Welt« vom Wunder ihres Erfolgs und den unvergesslichen Evergreens ebenso wie von fataler Kulturpolitik und deutscher Geschichte, die auch Exil-Geschichte ist.

Besetzung

Musikalische Einstudierung

Daniel Heinzmann

Inszenierung

Thomas Winter

Bühnenbild und Kostüme

Birgit Stoessel