["Française"]

Anatevka

Fiddler on the roof

Comédie musicale de Jerry Bock (musique), Joseph Stein (livret) et Sheldon…

jeu. 20. Juin
19:30 Uhr
Billets

Chef d'orchestre: Panagiotis Papadopoulos

Golde: Christiane Motter
Chava: Friederike Zeidler
Mottel: Jon Jurgens
Awram: Samuel Türsoy
Sascha: Juriaan Bles
Sprintze: Finja Hagen
Bielke: Theresa Prinz
Schandel: Alexandra Didié
Nachum: Harald Häusle
Fiedler: Timothy Braun

mer. 26. Juin
19:30 Uhr
Billets

Golde: Christiane Moter
Chava: Friederike Zeidler
Mottel: Jon Jurgens
Awram: Samuel Türsoy
Sascha: Juriaan Bles
Sprintze: Finja Hagen
Bielke: Eliana Sabokat
Schandel: Barbara Brückner
Nachum: Harald Häusle
Fiedler: Lutz Bartberger

Théâtre National A partir du 02.12.2023 En allemand, sans surtitrage
jeu., 20. Juin, 19:30 UhrBillets
mer., 26. Juin, 19:30 UhrBillets

Anatevka

Fiddler on the roof

Comédie musicale de Jerry Bock | Basée sur les histoires de Scholem Alejchem | Avec l’autorisation expresse d’Arnold Perl | Livret de Joseph Stein | Paroles de Sheldon Harnick | Allemand de Rolf Merz et Gerhard Hagen | Produit pour la scène à New York par Harold Prince | Production originale pour la scène à New York mise en scène et chorégraphiée par Jerome Robbins | Coproduction avec Les Théâtres de la Ville de Luxembourg

Le petit village d’Anatevka et ses habitant.e.s, en particulier le laitier confortable et ses filles récalcitrantes et éprises de liberté : « Anatevka » est volontiers relégué au rang de shtetl kitsch, une nostalgie romancée et ahistorique d’un monde disparu et Tevye comme le messager d’une époque n’ayant jamais existé.

En y regardant de plus près, ce classique de la comédie musicale est plutôt une parabole de l’idée de patrie, d’identité, de l’importance des rituels, un récit du passage à l’âge adulte et des conflits générationnels. En même temps, l’utilisation de textes de Scholem Alejchem, l’un des fondateurs de la littérature yiddish moderne, montre clairement à quel point la cohabitation pacifique reste fragile.

« Anatevka », un exercice d’équilibre doux-amer entre le divertissement le plus comique et la douloureuse disparition du présent.

Distribution

Direction musicale

Justus Thorau

Mise en scène

Gil Mehmert

Scénographie

Jens Kilian

Chorégraphie

Bart De Clercq

Choreinstudierung

Jaume Miranda

Tewe, un laitier

Enrico De Pieri

Golde, sa femme

Christiane Motter

Grand-mère Zeitel

Nina Links

Jente, entremetteuse

Eva Kammigan

Perchik, un étudiant

Nico Hartwig

Lazar Wolf, boucher

Stefan Röttig

Motschach, aubergiste

Martin Planz

Mendel, son fils

Chadi Yakoub

Awram, ein Buchhändler

Samuel TürksoyJohannes Summer

Nachum, mendiant

Alto BetzHarald Häusle

Brigadier

Pitt Simon

Fedja, jeune homme

Juri Menke

Sascha, son ami

Andrew Chadwick

Sascha, sein Freund

Jurriaan Bles

Der Fiedler auf dem Dach

Danny Gu

Danseur 1 (fils, érudit, soldat)

Rohan Hazelton

Tänzer 2 (Russe, Personal, Soldat)

Thomas Weal

Geiger

Saarländisches Staatsorchester
Opernchor des Saarländischen Staatstheaters
Statisterie des Saarländischen Staatstheaters

Video & Photo
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
["Française"]
Voix de presse

»Was dann aber auf der Bühne passiert, rührt von der ersten Sekunde an. Gleich, wenn Wolfgang Mertes, Konzertmeister des Staatsorchesters, als ›Fiddler on the roof‹ mit seinem bittersüßen Violinsolo in die melancholische Musikwelt ›Anatevkas ‹ entführt. Und das fantastische Ensemble überwältigt das Publikum schon mit der Eingangsnummer ›Tradition‹, eine Präsenz, die die Zuschauerreihen regelrecht flutet.«

Oliver Schwambach, Saarbrücker Zeitung, 04. Dezember 2023

»Trotz ernster Themen wie Antisemitismus und einer sich verändernden Welt: ›Anatevka‹ ist superbe Unterhaltung mit feinem Witz, Tiefgang und wunderbarer Musik, die mit Chuzpe vorgetragen wird.« Mehr lesen ...

Oliver Sandmeyer, saartext, 04. Dezember 2023

» ›Anatevka‹ hatte musikalisch viel zu bieten, wie das blendenden eingestellte Staatsorchester unter der kundigen Stabführung von Justus Thorau eindrucksvoll unter Beweis stellte. Die Inhalte des Stücks werden in heiter beschwingter und Art und Weise mit eingängigen Melodien dargeboten, aber das Stück trifft den Nerv unserer Zeit in ganz besonderem Maße. (...) Insgesamt war es ein großer Theaterabend mit langem, nicht enden wollenden Schlussapplaus.« Mehr lesen ...

»Eine Feier des Lebens, auch wenn man nicht fassen kann, das am Ende Menschen wegen ihres Glaubens vertrieben werden. In der Schönheit der Musik und in lebensfrohen Szenen schenkt das Musical Hoffnung auf bessere Zeiten.« Mehr erfahren ...

SR aktueller Bericht, 1. Dezember 2023

»Die folkloristischen Tänze sind atemberaubend, authentisch. Das Team um Choreograph Bart de Clercq hat hier ganze Arbeit geleistet. (...) Am Ende, wenn die Gemeinde aus Anatevka vertrieben wird, wurde einem etwas schwer ums Herz und im Theater war es kurz still, bevor ein nicht enden wollender Premieren-Applaus einsetzte.« Mehr hören ...

Julia Marlene Becker-Maleska, SR 3 Region am Sonntag, 03. Dezember 2023 auf

»Für die tadellose Inszenierung konnte das Staatstheater hochkarätige Gäste aus der Musical-Szene gewinnen. Die Rolle des Tevje – eines Milchmannes, der seine Töchter verheiraten möchte und dafür manchmal mit seinen heiligen Traditionen brechen muss – scheint Darsteller Enrico De Pieri auf den Leib geschrieben zu sein.« Mehr erfahren ...

SR2 KulturRadio, 03. Dezember 2023