Aida

Oper in vier Akten von Giuseppe Verdi …

So 08. Sep
18:00 Uhr
Sa 14. Sep
19:30 Uhr
Di 17. Sep
19:30 Uhr
Fr 20. Sep
19:30 Uhr
So 29. Sep
18:00 Uhr
So 06. Okt
16:00 Uhr
Fr 18. Okt
19:30 Uhr
Fr 25. Okt
19:30 Uhr
Mi 30. Okt
19:30 Uhr
So 03. Nov
14:30 Uhr
Sa 09. Nov
19:30 Uhr
Großes HausWeitere Termine in Planung
So, 08. Sep, 18:00 UhrKarten
Sa, 14. Sep, 19:30 UhrKarten
Di, 17. Sep, 19:30 UhrKarten
Fr, 20. Sep, 19:30 UhrKarten
So, 29. Sep, 18:00 UhrKarten
So, 06. Okt, 16:00 UhrKarten
Fr, 18. Okt, 19:30 UhrKarten
Fr, 25. Okt, 19:30 UhrKarten
Mi, 30. Okt, 19:30 UhrKarten
So, 03. Nov, 14:30 UhrKarten
Sa, 09. Nov, 19:30 UhrKarten

Aida

Oper in vier Akten von Giuseppe Verdi | Libretto von Antonio Ghislanzoni
In italienischer Sprache mit deutschen und französischen Übertiteln

Am Nil, dessen einstige Idylle nur noch auf eine Postkarte passt, herrschen Unsicherheit und Chaos. Es mangelt an Lebensnotwendigem, vor allem an Wasser, was den Konflikt zwischen Ägypten und Äthiopien verschärft. Aida, die äthiopische Prinzessin, ist Sklavin der ägyptischen Königstochter Amneris – und ihre Rivalin. Denn beide lieben denselben Mann, Radamès, der Aidas Gefühle erwidert. Als er auserwählt wird, das ägyptische Heer gegen die Äthiopier anzuführen, rückt der Traum von Freiheit und einer friedlichen Zukunft in weite Ferne.

Verdi schrieb »Aida« 1871 als Auftragswerk des ägyptischen Vizekönigs für das neueröffnete Opernhaus von Kairo. Die fiktive, auf der Idee eines französischen Ägyptologen beruhende Handlung gab ihm Gelegenheit, einen archetypischen Dreieckskonflikt inmitten politischer Auseinandersetzungen zweier Nationen in eine seiner raffiniertesten Partituren zu gießen, als intimes Kammerspiel und opulente Choroper zugleich.

Besetzung

Musikalische Leitung

Stefan Neubert

Inszenierung

Manuel Schmitt